A A A

Schriftgröße ändern


Sprechzeiten

Montags von 8.30 - 12.00 Uhr von 14.00 - 16.30 Uhr sowie zusätzlich nach vorheriger tel. Absprache

Antragsformulare

» Staatsangehörigkeits-feststellung/Staatsange-hörigkeitsausweis

» Beiblatt Staatsange-hörigkeitsfeststellung Staatsangehörigkeits-ausweis

» Negativbescheinigung zur deutschen Staatsangehörigkeit


Staatsangehörigkeitsausweis

Urkundlicher Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit

Wichtige Fragen und Informationen
 
 
  • Was versteht man unter dem Begriff „Staatsangehörigkeit“ ?

Mit Staatsangehörigkeit wird das rechtliche Band bezeichnet, das eine Person mit einem bestimmten Staat verbindet.. Aus dieser Verbindung ergeben sich wechselseitige Rechte und Pflichten zwischen den Bürgern und „ihrem“ Staat.
Die Staatsangehörigkeit bildet die Grundlage zur Bestimmung des Staatsvolkes, des Staatsgebietes und der Staatsgewalt. Ihre rechtliche Bedeutung bezieht die Staatsangehörigkeit daraus, dass die Rechtsfolgen von Gesetzes ( innerstaatliche Rechtsnormen; Normen des Völkerrechts; supranationales Recht der EU ) an die Staatsangehörigkeit von Menschen „anknüpfen“, d.h. nur auf Personen anzuwenden sind, welche eine ganz bestimmte Staatsangehörigkeit besitzen.
Zum verbindlichen Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit stellt die Kreisordnungsbehörde auf Antrag einen Staatsangehörigkeitsausweis aus.
 
 
  • Was ist ein Staatsangehörigkeitsausweis ?

Ein Staatsangehörigkeitsausweis ist eine Staatsangehörigkeitsurkunde im Format DIN A4 (Farbe: gelb), welche den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit mit urkundlicher Beweiskraft dokumentiert. Deutscher Reisepass und Personalausweis sind lediglich Indizien, welche darauf hindeuten, dass die Inhaberin / der Inhaber des Pass-/ Ausweisdokumentes die deutsche Staatsangehörigkeit vermutlich besitzt. Da jedoch auch Deutschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit ( s.Art. 116 Abs.1  2. Halbsatz des Grundgesetzes ) deutsche Pass- und Ausweisdokumente auszustellen sind, stellt der Besitz dieser Dokumente eben keinen urkundlichen Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit dar.
Ein Staatsangehörigkeitsausweis wird je nach Lage des Falles für bestimmte Rechtsgeschäfte / Rechtsverhältnisse ( z.B. Adoption, Verbeamtung, Heirat, Einbürgerung des ausländischen Ehegatten, Ausstellung deutscher Pass- und Ausweispapiere ) benötigt.
 
 
  • Wo kann ein Staatsangehörigkeitsausweis beantragt werden und gibt es einen speziellen Antragsvordruck ?

Ein Staatsangehörigkeitsausweis kann bei den örtlichen Stadt- und Gemeindeverwaltungen ( dort meist bei den Bürgerservicebüros oder bei den Ordnungsämtern ) oder direkt im  Kreisordnungsamt beantragt werden. Speziell gestaltete Antragsvordrucke werden von diesen Behörden für Sie bereit gehalten bzw. können im Rahmen dieser Präsentation runtergeladen werden.
 
 
  • Welche Behörde stellt den Staatsangehörigkeitsausweis aus, was kostet dieser und wie lange ist der Ausweis gültig ?

Für die im Rhein-Sieg-Kreis wohnhaften Einwohner ( mit Ausnahme der Einwohner der Großen kreisangehörigen Stadt Troisdorf ) stellt das Kreisordnungsamt als Staatsangehörigkeitsbehörde die Staatsangehörigkeitsausweise mit einer unbefristeten Gültigkeitsdauer aus. Für im Ausland wohnende deutsche Staatsangehörige nimmt die jeweilige deutsche Auslandsvertretung den Antrag entgegen und leitet diesen an das für die Bearbeitung zuständige Bundesverwaltungsamt in Köln weiter.
 
 
  • Welche Unterlagen werden zur Staatsangehörigkeitsfeststellung benötigt ?

In den vergangenen Jahrzehnten wurde das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht durch das sogenannte Abstammungsprinzip geprägt. Daraus folgend wurde die deutsche Staatsangehörigkeit überwiegend durch eheliche bzw. nichteheliche Geburt und damit durch die Abstammung von Vater, Großvater und Urgroßvater aber auch von der Mutter und deren Vorfahren bestimmt ( je nach Geburtszeitpunkt ).
Für die Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit werden daher in erster Linie die Geburts-, Abstammungs- und Heiratsurkunden ( falls möglich neusten Datums ) der Antragstellerin bzw. des Antragstellers und der Vorfahren benötigt. Darüber hinaus sind auch die Aufenthaltsorte dieser Personen von Geburt bis zur Gegenwart aufzulisten. Wertvolle Dokumente sind darüber hinaus z.B. alte Reisepässe, Einbürgerungsurkunden, Beamtenernennungsurkunden, Wehrpass, Soldbuch, Volkslistenausweis, Bescheinigungen nach § 15 Bundesvertriebenengesetz, alte Staatsangehörigkeitsausweise, Heimatscheine, Arbeitsbücher, Kennkarten, Beibehaltungsgenehmigungen )
 
 
  • Was wird bei der Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit geprüft ?

Die Staatsangehörigkeitsbehörde prüft im Regelfall, ob der Antragsteller bzw. seine Vorfahren zumindest seit dem 01.01.1950 von deutschen Stellen als deutsche Staatsangehörige behandelt wurden. Ergeben sich z.B. durch Geburt oder Aufenthalt im Ausland einschließlich der Gebiete , deren staatsrechtliche Zugehörigkeit sich geändert hat sowie bei ausländischer Staatsangehörigkeit von Eltern oder Geschwister im Einzelfall Zweifel, so sind die staatsangehörigkeitsrelevanten Daten und Lebensumstände des Antragstellers / seiner Vorfahren ggfls. bis in die Zeit vor dem ersten Weltkrieg zu prüfen.
 
 
  • Was kostet ein Staatsangehörigkeitsausweis und wie lange dauert die Ausstellung ?

Der Staatsangehörigkeitsausweis kostet 25.-EURO .
Die Dauer des Verwaltungsverfahrens ist individuell sehr unterschiedlich und wird maßgeblich durch die persönlichen Abstammungs- und Aufenthaltsverhältnisse, die Abstammungs- und Aufenthaltsverhältnisse der Vorfahren als auch im Besonderen durch die Art und den Umfang der beigebrachten Nachweise bestimmt. Läuft alles problemlos, so kann der Staatsangehörigkeitsausweis bereits nach 2-4 Wochen ausgestellt werden. Kann der Antragsteller zur Beweisführung selbst nicht viel beitragen und die Staatsangehörigkeitsbehörde muss von Amts wegen ermitteln, d.h. Behörden und Archive anschreiben, so verlängert sich die Verfahrensdauer nicht unerheblich.
 
 
  • Allgemeine Beratung:

Neben der Ausstellung von Staatsangehörigkeitsausweisen beraten wir Sie in allen Fragen, die mit dem Besitz oder Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit zusammenhängen, wie
  1. bin ich wegen meiner deutschen Abstammung eventuell auch deutscher Staatsangehöriger, obwohl ich nur einen ausländischen Pass habe ?
     
  2. ist mein Kind durch Adoption oder Vaterschaftsanerkennung deutscher Staatsangehöriger geworden ?
     
  3. verliere ich die deutsche Staatsangehörigkeit möglicherweise durch Handlungen oder Lebensumständen mit „Auslandsberührung“ ( z.B. bei Auswanderung, Wehrdienst in einer fremden Armee, Erwerb einer fremden Staatsangehörigkeit ) ?
     
  4. kann ich eine fremde Staatsangehörigkeit auf Antrag erwerben und trotzdem meine deutsche Staatsangehörigkeit behalten ?



AnsprechpartnerInnen:

A-J ( Anfangsbuchstaben des Familiennamens )
Zimmer B2.14
Tel. 02241-13 3035

K-Z ( Anfangsbuchstaben des Familiennamens )
Zimmer B2.14
Tel. 02241-13 2664


Fax: ( für alle Sachbearbeiterinnen )  02241-13 2439

Rhein-Sieg-Kreis
Der Landrat
Abt. 32.33
53721 Siegburg