A A A

Schriftgröße ändern



Oldtimer-Kennzeichen

                                       

Einführung

seit 01.07.1997 für alle kennzeichenpflichtigen Fahrzeuge

                                               
Gültigkeit

Ganzjährig.
Keine Zeitraum- oder Kilometerbeschränkung.

                                               
Kennzeichen

Normales Fahrzeug-Kennzeichen in ,,Euro-Ausführung". Die Kombination des Oldtimer-Kennzeichens mit dem ,,Saisonkennzeichen" oder mit grünen Kennzeichen ist nicht zulässig.

                                               
Betriebserlaubnis

Für die Erteilung der Betriebserlaubnis als ,,Oldtimer" gelten, wie für alle zulassungspflichtigen Fahrzeuge, die allgemeinen Vorschriften der FZV
Zusätzlich ist ein spezielles Gutachten eines amtlich anerkannten Sachverständigen erforderlich (§ 9 FZV i. V. m. § 23 StVZO).

                                               
Besonderheit

Das"Oldtimer"-Fahrzeug muß mindestens vor 30 Jahren erstmals zum Verkehr zugelassen worden sein, weitestgehend dem Originalzustand entsprechend, in einem guten Erhaltungszustand sein und zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen. Das Vorliegen dieser Vorraussetzungen wird in dem Gutachten des amtlich anerkannten Sachverständigen oder Prüfers oder Prüfungsingeniers bestätigt.

                                               
Haupt- u. Abgasuntersuchung

Hauptuntersuchungspflichtig.
Die Pflicht zur Abgasuntersuchung besteht bei ,,Benzinern" erst ab 1.7.1969 und bei Dieselfahrzeugen ab 1.1.1977 (jeweils Tag der Erstzulassung).

                                               
Erkennbarkeit einer ,,Oldtimer-Zulassung "

Durch ein großes ,,H" hinter der letzten Ziffer der Erkennungsnummer (z.B. SU - AB 77 H)‘ Hinweis auf ,,historisches Fahrzeug".

                                               
Versicherung

Die Haftpflichtversicherung ist durch eine elektronische Versicherungsbestätigungs (eVB-Nr. vom Versicherer) nachzuweisen.

                                               
Kraftfahrzeugsteuer

Jährliche Pauschalsteuer für Krafträder 46 Euro und für andere Fahrzeuge 191 Euro.

                                               
Verkauf des Fahrzeuges

Die Veräußerungsanzeige ist vorgeschrieben (§ 13 Abs. 4 FZV). Der letzte eingetragene Halter ist verantwortlich für die Vorlage einer vollständigen Verkaufsanzeige mit Empfangsbestätigung des Erwerbers über den Erhalt von Fahrzeugbrief und -schein bzw. der Zulassungsbescheinigung Teil II und Teil I.
 
Benötigte Unterlagen für die Zulassung auf das "H"-Kennzeichen
 
  • Fahrzeugbrief
  • Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Oldtimer-Gutachten gem. § 9 FZV i. V. m. § 23 StVZO
  • gültiger Bericht über die Hauptuntersuchung
  • elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nr. vom Versicherer)
  • SEPA- Mandat (bisher Einzugsermächtigung)
  • Personalausweis oder Pass der Halterin / des Halters (Original)
  • bei Erledigung durch Dritte - zusätzlich Vollmacht und Personalausweis/Pass der bevollmächtigten Person

 

 

Hinweis:

Besitzer von Oldtimerfahrzeugen (z.B. auch Sammler), die ihre Fahrzeuge ausschließlich zu Oldtimerveranstaltungen einsetzen und keine gelegentlichen Freizeitfahrten beabsichtigen, können weiterhin ein rotes Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung gemäß § 17 der FZV verwenden bzw. beantragen. Diese Kraftfahrzeuge unterliegen nicht dem normalen Zulassungsverfahren, bedürfen also keiner Betriebserlaubnis, unterliegen nicht der Hauptuntersuchungspflicht, sind aber steuerpflichtig.
 

Bei der Zulassung von Fahrzeugen ist ein gültiger Bericht über die Hauptuntersuchung vorzulegen, unabhängig davon, ob der Zeitpunkt der nächsten Hauptuntersuchung aus dem Fahrzeugschein / der Zulassungsbescheinigung Teil I ersichtlich ist.

 

 

Wollen Sie sich Wartzeiten ersparen?
Reservieren Sie für Ihren Besuch einen Termin!