A A A

Schriftgröße ändern



Hinweise zum E-Kennzeichen

Einführung des E-Kennzeichens sowie einer Plakette für ausländische elektrisch betriebene Fahrzeuge


Mit dem Gesetz zur Bevorrechtigung der Verwendung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen (Elektromobilitätsgesetz - EmoG) verfolgt die Bundesregierung das Ziel, die Verbreitung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen zu fördern.

Das E-Kennzeichen wird auf Antrag zugeteilt und es kann Bevorrechtigungen beinhalten allerdings nur, wenn die Regelungen der jeweiligen Kommune dies zulassen etwa für:

• das Parken auf öffentlichen Straßen und Wegen,
• die Benutzung von Busspuren,
• Ausnahmen von Zufahrtsbeschränkungen oder Durchfahrtsverboten,
• die Benutzung entsprechend gekennzeichneter kostenloser Parkplätze.

Die Regelungen im EmoG gelten für reine Batterieelektrofahrzeuge, von außen aufladbare Hybridelektrofahrzeuge oder Brennstoffzellenfahrzeuge. Betroffen hiervon sind im Wesentlichen Personenkraftwagen, Lastkraftwagen bis 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse und Motorräder.
Dies gilt auch für Lastkraftwagen bis 4250 Kg zulässigem Gesamtgewicht, soweit sie in Deutschland mit der Fahrerlaubnis der Klasse B geführt werden dürfen.

Von außen aufladbare Hybridelektrofahrzeuge erfüllen die Voraussetzungen, wenn sie mindestens 30 Kilometer (ab 2018: 40 KM) rein elektrisch fahren können oder deren kombinierter Wert der Emissionen durch CO2 unter 50 g/km liegt.

Das E-Kennzeichen ist ähnlich dem Oldtimerkennzeichen gestaltet. Anstelle eines „H" wird hinter der Buchstaben-Zahlenkombination im Nummernschild ein „E" angehängt. Das E-Kennzeichen kann auch als Saison- oder Wechselkennzeichen zugeteilt werden. Ebenfalls ist es denkbar ein grünes Kennzeichen als E-Kennzeichen zuzuteilen.

Inwieweit die Voraussetzungen zur Zuteilung eines E-Kennzeichens vorhanden sind, ist durch Vorlage der EG-Übereinstimmungsbescheinigung (COC-Papier) oder der Datenbestätigung des ABE-Inhabers oder der Einzelgenehmigung des Fahrzeuges nachzuweisen.

Fahrzeuge mit E-Kennzeichen benötigen weiterhin eine grüne Umwelt-Plakette.

Dem Antrag auf Zuteilung eines E-Kennzeichens sind darüber hinaus alle üblichen Unterlagen beizufügen, die auch zur Zulassung eines Fahrzeuges vorzulegen sind. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter:
http://www.rhein-sieg-kreis.de/cms100/buergerservice/aemter/amt36/artikel/07089/ .