A A A

Schriftgröße ändern



Verbraucherbeschwerde


• Sie haben Lebensmittel erworben oder Speisen bzw. Getränke verzehrt, die möglicherweise verdorben waren oder durch dessen Genuss jemand erkrankte?

• Sie möchten den Umgang mit einem Lebensmittel oder seine Behandlung bzw. Bearbeitung unter unhygienischen Bedingungen beanstanden?

• Sie haben Kosmetika, Bedarfsgegenstände oder Tabakwaren erworben, die Abweichungen in Aussehen und Geruch oder in ihrer Brauchbarkeit zeigen?

• Sie finden mit Ihrer Reklamation kein Gehör bei Ihrem Händler, der die Ware in Verkehr bringt?


Zunächst sollten Sie sich zwar unmittelbar beim Händler beschweren und möglichst Ersatz verlangen, jedoch können Sie das Lebensmittel bzw. die Ware auch beim Bürgerservice des Rhein-Sieg-Kreises abgeben.
Bitte beachten Sie bei kühlpflichtigen Lebensmitteln, dass möglichst die Kühlkette bis zur Abgabe beim Bürgerservice eingehalten wird.
Der Bürgerservice nimmt die Verbraucherbeschwerde unmittelbar bei Vorsprache, telefonisch oder per Mail auf und leitet diese an den/die zuständige/n Lebensmittelkontrolleur/in des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes weiter.


Hier können Sie zwei Formulare für die Verbraucherbeschwerde abrufen:


Rechtsrheinisch
werden Verbraucherbeschwerden für das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt beim Bürgerservice an der Information im Gebäude der Kreisverwaltung, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg entgegen genommen.
Telefon: 02241/13-3536 oder -3415
E-Mail: buergerservice@rhein-sieg-kreis.de
Öffnungszeiten/Informationen: http://www.rhein-sieg-kreis.de/cms100/buergerservice/erreichbarkeit/anschrift/


Linksrheinisch
werden Verbraucherbeschwerden für das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt beim Bürgerservice der Kreisverwaltung in der Nebenstelle Rheinbach, Grabenstraße 39, 53359 Rheinbach entgegen genommen.
Telefon: 02226/9234-0
E-Mail: nebenstelle.rheinbach@rhein-sieg-kreis.de
Öffnungszeiten/Informationen: http://www.rhein-sieg-kreis.de/cms100/buergerservice/aemter/amt10/artikel/16869/


Folgendes sollten Sie uns mitteilen:

1. Was ist der Grund Ihrer Beschwerde?

2. Wo und wann wurde das Lebensmittel gekauft oder der Mangel festgestellt?

3. Ist jemand erkrankt und wurde ein Arzt aufgesucht?

4. Haben Sie noch Reste des Lebensmittels (möglichst mit Originalverpackung)?

5. Wurde der Mangel beim Händler bereits reklamiert und wie war die Reaktion?

6. Ihren Namen, Anschrift, E-Mail und ggf. Tel.-Nr. für evtl. Rückfragen


Ihre Beschwerde wird grundsätzlich durch eine Kontrolle und/oder amtliche Probenentnahme bearbeitet. In der Regel wird anschließend eine Untersuchung des beanstandeten Lebensmittels/der beanstandeten Ware veranlasst.
Ob die Beschwerdeprobe tatsächlich nicht den gesetzlichen Anforderungen entspricht, kann häufig erst nach eingehender Untersuchung ermittelt werden. Für den Rhein-Sieg-Kreis übernehmen diese Aufgabe das Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und lokale Agenda der Bundesstadt Bonn sowie das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper in Krefeld. Das Ergebnis der Untersuchung liegt je nach Aufwand und Dringlichkeit nach wenigen Tagen bzw. Wochen vor. Die Untersuchung ist, sofern sie im öffentlichen Interesse liegt, für den Verbraucher kostenfrei. Falls Sie dies ausdrücklich wünschen, werden Sie vom Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt über das Ergebnis der Untersuchung informiert.


Fazit:
Häufig ist eine eingehende Prüfung der Lebensmittel erst zu Hause möglich. Mit ein wenig Spürsinn erkennen Sie jedoch schnell ein fehlerhaftes Nahrungsmittel! Sind Geruch, Geschmack und Aussehen auffällig, sollten Sie das Lebensmittel keinesfalls verzehren!