A A A

Schriftgröße ändern



Jahrbuch des Rhein-Sieg-Kreises 2015

Da ist Musik drin!

JB 2015_Titelbild
Das Jahrbuch 2015 beschäftigt sich mit dem Thema Musik. Musik ist Lebensgefühl. Sie vermittelt Freud und Leid, Hoffen und Bangen. Musik bringt persönliche wie kollektive Stimmungen und Empfindungen zum Ausdruck und ist dabei immer auch geprägt sowohl von zeitgeschichtlichen Erfahrungen und Strömungen als auch von lokalen und regionalen Besonderheiten.

Den vielfältigen Ausprägungen der Musik und des Musiklebens im Rhein-Sieg-Kreis ein Stück nachzugehen, dazu lädt dieses Jahrbuch ein. Es spannt einen Bogen vom Barock bis heute, erzählt vom kurfürstlich geprägten Musikleben früherer Tage ebenso wie von der Festivalkultur unserer Zeit, berichtet von internationalen Stars und von Musikanten, die mit dem Akkordeon über die Dörfer zogen, blickt auf Bühnen und in Konzerthäuser, aber auch in Kirchen, Musikschulen, Gaststätten und vieles mehr.

In Wort und Bild stellen 33 Autorinnen und Autoren auf 223 prall gefüllten Seiten ihre Beiträge in Wort und Bild vor. Wie immer gibt es auch in diesem Jahr viele aktuelle Informationen rund um das Geschehen in unserem Kreis.


 

Die Beiträge im Einzelnen

Barbara Hausmanns - Die Vereinigung zweier Engel

Jb 2015 Hausmanns Raaf
Zum 300. Geburtstag des Wachtberger Star-Tenors Anton Raaff
beschreibt Barbara Hausmanns die beeindruckende Vita des 1714 geborenen und in Holzem aufgewachsenen Sängers, dessen Karriere am kurfürstlichen Hof in Bonn begann und ihn durch halb Europa führte. Der Titel des Aufsatzes, Die Vereinigung zweier Engel, greift ein zeitgenössisches Zitat auf, das auf das musikalische Können Raaffs und seine im Glauben begründete Moral anspielt.
 

 

 

 

 

 

Barbara Mülhens-Molderings - Die Bonner Komponistenfamilie Ries im 18. und frühen 19. Jahrhundert

Jb 2015 Muelhens Ries
Barbara Mülhens-Molderings stellt Die Bonner Komponistenfamilie Ries im 18. und frühen 19. Jahrhundert vor, namentlich Johann Ries, dessen Tochter Anna Maria und ihren Bruder Franz Anton, schließlich dessen Söhne Hubert und Ferdinand Ries. Franz Anton war ein Lehrer Ludwig van Beethovens, der wiederum Ferdinand Ries, das wohl bekannteste Familienmitglied, unterrichtete.

 

 

 

 

Stephan Eisel - 250 Jahre Ludwig von Beethoven an Rhein und Sieg

Jb 2015 Eisel Beethoven
Stephan Eisel beleuchtet 250 Jahre Ludwig van Beethoven an Rhein und Sieg, zeichnet dessen Lebensweg nach, berichtet vom Beethoven-Denkmal, den Beethovenfesten einst und jetzt, dem Beethovenhaus und wirft schließlich einen Blick voraus auf die anstehenden Beethoven-Jubiläen und das Beethoven-Festspielhaus.

 

 

 

 


 

Das Beethoven-Haus in Bonn und das Beethovenfest Bonn im Rhein-Sieg-Kreis

Jb 2015 Beethovenhaus
Dem Beethoven-Haus in Bonn, getragen vom Verein Beethoven-Haus, gilt anschließend ein zweiter, besonderer Blick – ebenso wie dem Beethovenfest Bonn im Rhein-Sieg-Kreis, zusammengefasst unter einem Zitat des Meisters, der seine Heimat einst als „ … die schöne Gegend, in der ich das Licht der Welt erblickte …“ bezeichnete.

 

 

 

 
 

Christian Ubber - Engelbert Humperdinck - Leben und Werk

Jb 2015 Ubber Humperdinck
Ein zweiter Komponist von Weltgeltung aus unserer Region war im heutigen Rhein-Sieg-Kreis geboren worden und aufgewachsen: Engelbert Humperdinck. Mit seinem Leben und Werk befasst sich Christian Ubber, der zugleich auch eine musikhistorische Einordnung Humperdincks vornimmt.

 

 

 

 

 

 
 

Ralf Georg Czapla - Der Zauber des Caffè Greco - Engelbert Humperdinck auf Goethes Spuren in Rom

Jb 2015 Czapla Caff _ Greco
Zwei Episoden im Leben Humperdincks stehen im Blickpunkt der folgenden Beiträge: Ralf Georg Czapla zeichnet nach, wie Engelbert Humperdinck auf Goethes Spuren in Rom unterwegs war und – wie seinerseits Goethe und viele andere – dem Zauber des Caffè Greco unterlag.

 

 

 

 

 

 

Daniela Goebel - Engelbert Humperdinck als Musikreferent für die Bonner Zeitung

Jb 2015 Goebel Humperdinck
Über Engelbert Humperdinck als Musikreferent für die Bonner Zeitung schreibt Daniela Goebel. Sie fördert eine vor 110 Jahren geschriebene Einschätzung Humperdincks über die „aktuelle Situation des Bonner Orchesters“ zutage, die in ihrem Tenor zeitlos zu sein scheint.

 

 

 

 

 

 
 

Christian Ubber - Doppeljubiläum der Musikwerkstatt Engelbert Humperdinck Siegburg - Bilanz einer Erfolgsgeschichte

Jb 2015 Ubber Musikwerkstatt
Humperdinck stand mit seinem Namen Pate für die vor 15 Jahren mit Unterstützung des Bundes im Rahmen des Bonn-Berlin-Ausgleichs gegründete Musikwerkstatt Engelbert Humperdinck Siegburg, die vor 10 Jahren ihr Domizil im alten Zeughaus bezog. Dieses Doppeljubiläum ist Anlass für die Bilanz einer Erfolgsgeschichte, gezogen vom Leiter der Musikwerkstatt Christian Ubber.

 

 

 

 

Hans-Josef Bargon - Fritz und Adolf Busch: "Sterne am musikalischen Himmel Deutschlands"

Jb 2015 Bargon Busch
Die Brüder Fritz und Adolf Busch – Dirigent der eine (Fritz), Geiger und Komponist der andere (Adolf) – galten auf dem Höhepunkt ihres musikalischen Schaffens als „Sterne am musikalischen Himmel Deutschlands“. – In Siegburg begann ihre Weltkarriere zu Beginn des 20. Jahrhunderts, das weiß Hans-Josef Bargon, der auch darüber schreibt, wie die Brüder Busch Deutschland in der Nazizeit den Rücken kehrten und wie die Erinnerung an sie neu belebt wurde.

 

 

 

Elke Lindhorst - Nachwuchskünstler geben den Ton an - Kreissparkasse Köln fördert Jugend musiziert seit über 50 Jahren

Jb 2015 Lindhorst Jumu
Einmal mehr zeigt sich hier, dass die Grundlagen für musikalische Karrieren in früher Kindheit und Jugend gelegt werden. Deshalb steht die Nachwuchsförderung im Mittelpunkt der nächsten Beiträge. Nachwuchskünstler geben den Ton an, meint Elke Lindhorst. Sie wirft einen Blick auf den Wettbewerb Jugend musiziert, den die Kreissparkasse Köln seit über 50 Jahren fördert.

 

  

Susanne Haase-Mühlbauer - "Sich-trauen" ist in - Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden des "Regionalausschusses Rhein-Sieg" bei Jugend Musiziert

Jb 2015 Haase-m _hlbauer Herkenh _hner
In einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des „Regionalausschusses Rhein-Sieg“ bei Jugend musiziert, das Susanne Haase-Mühlbauer geführt hat, geht es ebenfalls um die musikalische Bildung – und um aktuelle Probleme in diesem Zusammenhang. „Sich-trauen“ ist in, sagt Hans-Peter Herkenhöhner, der keineswegs die musikalischen Kompetenzen allein im Blick hat.

 

 

 

 

 

Marlies Müller-Reuter - Musizierende Jugend im Rhein-Sieg-Kreis

Jb 2015 M _ller-reuter Jumu
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Musikschulen im Rhein-Sieg-Kreis, Marlies Müller-Reuter, lässt schließlich den jüngsten Wettbewerb Musizierende Jugend im Rhein-Sieg-Kreis miterleben. Ihr Interview mit dem Schlagzeuger Anton Hagen, einem aktuellen Preisträger, gibt Einblicke in das Leben eines jungen Musikers.

 

 

 

 

Alexander Wüerst - Kreissparkasse Köln: Bedeutender Musikförderer in der Region

Jb 2015 W _erst Ksk
Alexander Wüerst stellt die Kreissparkasse Köln als bedeutender Musikförderer in der Region vor.

 

 

 

 

 
 

 

 

 

Christian Brand - Klassik-Bühne Rhein-Sieg: "Konzerte für den guten Zweck"

Jb 2015 Brand Klassikb _hne
Christian Brand beleuchtet mit der Klassik-Bühne Rhein-Sieg und ihren „Konzerten für den guten Zweck“ ein aussagekräftiges Beispiel hierfür.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Hans-Wolfgang Theobald - Die König-Orgel in Swisttal-Ollheim

Jb 2015 Theobald Orgel
Nicht nur die Orgel zu spielen ist eine Kunst, sondern auch, sie zu bauen, zu erhalten und zu restaurieren. Die Christian-Ludwig-König-Orgel in Swisttal-Ollheim, St. Martinus ist hierfür ein prägnantes Beispiel. Sie stammt von dem prominenten Orgelbauer des rheinischen Barock, Christian Ludwig König, stand einst in der Klosterkirche Schillingskapellen und wurde in den zurückliegenden Monaten umfassend restauriert. Hans-Wolfgang Theobald widmet sich diesem musikhistorischen Kleinod, stellt die Orgelbauerfamilie König vor und berichtet über die Restaurierung.

 

 

  
 

Susanne Haase-Mühlbauer - "Ein Haus voll Glorie schauet" - Der Siegburger Kirchenliederdichter Joseph Mohr

Jb 2015 Haase-m _hlbauer Mohr
„Ein Haus voll Glorie schauet“ – dieses bekannte Kirchenlied stammt von dem Siegburger Kirchenliedkomponisten Joseph Mohr, es gilt als Stadthymne, Bekennerlied und Ohrwurm des Papstes (Johannes Paul II.). Susanne Haase-Mühlbauer widmet sich in ihrem Beitrag dem Lied und seinem Komponisten.

 

 

  


 

Claudia Maria Arndt - "Die Oberammergauer Passion auf rheinischen Boden verpflanzt" - Die Geschichte der Stieldorfer Passionsspiele (1889-1935)

Jb 2015 Arndt Passionsspiele
Um den Ausdruck von Glauben und die Veranschaulichung der biblischen Botschaft, aber auch um die besondere lokale Verankerung religiöser Traditionen, geht es im Aufsatz von Claudia Maria Arndt. Sie schreibt über die Geschichte der Stieldorfer Passionsspiele in den Jahren 1889-1935. Man habe, so hieß es damals, „die Oberammergauer Passion auf rheinischen Boden verpflanzt.“

 

 

 

 

Hubert Grunow - Musik und Kultur auf dem Dorf

Jb 2015 Grunow Dorf
Hubert Grunow widmet sich in seinem persönlichen Streifzug der (im wörtlichen Sinne) Volkstümlichkeit der Musik: Musik auf dem Dorf ist für ihn Musik „op d’r Bank vüür’m Huus“, Musik auf der Straße, in Kirche und Schulen, in Gastwirtschaften, Sälen und Festzelten. Er berichtet von weltlichen und kirchlichen Chören, von Musikvereinigungen und Blasorchestern, von Alleinunterhaltern und Straßenmusikanten. Sein Beitrag ist auch ein nachdenklicher, aber keineswegs pessimistischer Blick auf die Veränderungen der letzten Jahrzehnte und zugleich ein Apell für Qualität und bürgerschaftliches Engagement.

 

   

Wolfgang Eilmes / Inga Schmitz - Mit der Quetsch Herzen erobert - oder: Das Akkordeon, das die Welt bedeutete

Jb 2015 Eilmes Sch _ng
Wandel wird auch in diesem Beitrag deutlich. Wolfgang Eilmes und Inga Schmitz beleuchten das Leben und Wirken eines Musikers, der mit der Quetsch die Herzen eroberte. Dass ein Straßenmusiker mit dem Akkordeon zu Fuß durch die Dörfer zieht und für eine kleine Spende, eine Mahlzeit oder gar eine Übernachtungsmöglichkeit seine Ständchen spielt, wie es Johann Schneller, genannt „der Schäng“, noch bis in die 1970er Jahre hinein tat, ist heute kaum noch vorstellbar.

 

  

Horst Bursch - Volkskundlich kuriose Lieder aus dem Vorgebirge

Jb 2015 Bursch Vorgebirge
Der Gebundenheit des Singens und Musizierens an Orte, Überlieferungen, Ereignisse und Traditionen widmet sich ebenfalls Horst Bursch. Er beschreibt volkskundlich kuriose Lieder aus dem Vorgebirge und beleuchtet dabei auch den im Rheinland beliebten Brauch des Fähndelschwenkens.

 

   

Andrea Korte-Böger - Cantulia, eine Akkordeonfabrik für Siegburg

Jb 2015 Korte-b _ger Cantulia
Ein für die Volksmusik typisches Instrument ist das Akkordeon, das eine Zeitlang besonders hoch im Kurs stand. Andrea Korte-Böger erzählt die Geschichte einer Akkordeonfabrik für Siegburg. Rund 20 Jahre lang, von Mitte der 1930er bis Mitte der 1950er Jahre produzierte hier die Cantulia KG ihre hochwertige Instrumente. Dies ist auch ein Beitrag zur Wirtschaftsgeschichte im Rhein-Sieg-Kreis.

 

 

 

 

  

Reinhard Zado - Will Glahé - Polka mit 78 Umdrehungen

Jb 2015 Zado Glah _
Das Akkordeon – wenngleich keine Cantulia – war ein Markenzeichen des Komponisten und Bandleaders Will Glahé, der in der Nachkriegszeit in Ruppichteroth und in Hennef wohnte und seine letzte Ruhestätte auf dem Waldfriedhof in Bad Honnef-Rhöndorf fand. Reinhard Zado erinnert mit Wort und Bild an diesen bekannten und erfolgreichen Unterhaltungsmusiker – und an die Zeit der Musiktruhen und Langspielplatten: Polka mit 78 Umdrehungen.

 

Myriam Werner - Klingendes Geschichtsbuch: Die CD-Serie Kölsche Evergreens umfasst mehr als 900 Lieder aus drei Jahrhunderten

Jb 2015 Werner Evergreens


Populär-Musik im besten Sinne enthält die von der Kreissparkasse Köln herausgegebene CD -Serie Kölsche Evergreens. Sie umfasst mehr als 900 Lieder aus drei Jahrhunderten. Myriam Werner stellt dieses klingende Geschichtsbuch vor.

 

 

   

 

Ansgar S. Klein - Die Sänger vom Drachenfels

Jb 2015 Klein Drachenfels
Populär waren auch über lange Zeit die Sänger vom Drachenfels – „Barden“, mitunter ausgebildete Opernsänger nach dem Ende ihrer Bühnenkarriere, die am Drachenfels mit Gitarre oder Laute „für Stimmung sorgten“ und der Rheinromantik Gesicht und Stimme gaben. Ansgar S. Klein hat sich mit ihnen beschäftigt.

 

  

Helge Kirscht - Die Entwicklung der Musikkultur im Siebengebirge 2009-2014

Jb 2015 Kirscht Siebengebirge
Musikkultur wird heute anders verstanden und anders gelebt. Gerade auch im Siebengebirge. Hier hat sich in den letzten Jahren eine Kulturszene entwickelt, die neue Formen und Formate ausprobiert und etabliert. Helge Kirscht beleuchtet die Entwicklung der Musikkultur im Siebengebirge 2009-2014.

 

 

 

   

Dirk Sieg - Hier ist auch Musik drin: Das Gutenberghaus in Bad Honnef

Jb 2015 Sieg Gutenberghaus
Das Gutenberghaus in Bad Honnef hat eine lange Tradition. Es geht auf den historischen Lohhof zurück, war lange Sitz von Druckerei und Verlag der Honnefer Volkszeitung, beherbergt heute noch die Buchhandlung Werber und soll als ein Haus für Geschichte und Kultur erhalten bleiben und als Museum, Archiv und Treff dienen. Dirk Sieg meint: Hier ist auch Musik drin! Er stellt das Haus und den Verein Gutenberghaus Bad Honnef vor.

 

 

 

 

 

   

 

 

Dirk Sieg - Konrad Ramrath - Der rheinische Komponist Konrad Ramrath und seine Annemarie

Jb 2015 Sieg Ramrath
Unmittelbar aus der Tätigkeit dieses Vereins resultiert der folgende Beitrag, wiederum von Dirk Sieg: Der rheinische Komponist Konrad Ramrath und seine Annemarie. „Annemarie“ war der Titel eines im Ersten Weltkrieg und in den Jahrzehnten danach populären Soldatenliedes, das auf den Kolonialkrieg im damaligen Deutsch-Südwestafrika zurückging. Das Lied, das auch unter dem Titel „Im Feldquartier auf hartem Stein“ bekannt war, ist ein Beleg für zeittypische Haltungen und Ausdrucksweisen. Ramrath wohnte zeitweise in Bad Honnef, wo er auch begraben ist.

 

 

  

Elmar Scheuren - Sangesfreude, Politik und Landschaft - Eine Drachenfels-Episode aus dem Vormärz

Jb 2015 Scheuren Drachenfels
Dass sich Musik auch dazu eignet, politische und patriotische Strömungen und Stimmungen zu begleiten und zu fördern, ist hinlänglich bekannt. Elmar Scheuren schildert als Beispiel eine Drachenfels-Episode aus dem Vormärz: Einen Ausflug der Teilnehmer des deutsch-flämischen Sängerfestes im Sommer 1846 zum Drachenfels und zur Godesburg, als sich Sangesfreude, Politik und Landschaft zu einer politischen Manifestation verdichteten.

 

 

  

Bert Stroß - Die Künstlerin Yrsa von Leistner (1917-2008)

Jb 2015 Stro _ Leistner
Eine Anfang 2014 eröffnete Ausstellung in Sankt Augustin widmet sich der Künstlerin Yrsa von Leistner (1917-2008), deren Plastiken und Skulpturen an mehreren Stellen in Sankt Augustin im öffentlichen Raum zu sehen sind. Bert Stroß stellt die international beachtete Künstlerin und ihr Werk vor und stellt ein Zitat von Leistners als Motto über ihre Kunst: „Ich wünsche mir, dass meine Arbeit unter die Menschen kommt und ihnen Trost spendet.“

 

 

 

 

 

Michael Solf - 20 Jahre Gedenkstätte Landjuden an der Sieg

Jb 2015 Solf Gedenkst _tte
Zum Jubiläum der Gedenkstätte Landjuden an der Sieg erinnert Michael Solf an die Gründung des Fördervereins, die sich 2015 zum 25. Mal jährt. Entstehung und Auftrag des vor 20 Jahren (1994) eröffneten Hauses werden auch aus den Reden anlässlich der Eröffnung deutlich, die auszugsweise wiedergegeben werden.

 

 
 

  

Janine Koppelmann - Die schönsten Blätter im Wald (Fotoarbeiten von Uwe Oldenburg)

Jb 2015 Koppelmann Wald
Der Fotograf Uwe Oldenburg aus Lohmar (1941-2010) hat in den 1970er Jahren im gesamten Rhein-Sieg-Kreis Naturdenkmale fotografiert. Seine Schwarz-Weiß-Aufnahmen sind eindrucksvolle Dokumente nicht nur von Naturschönheiten, sondern atmen auch den Zeitgeist der 70er Jahre. Die schönsten Blätter im Wald war der Titel einer Ausstellung in Köln, die diese Fotoarbeiten von Uwe Oldenburg in Erinnerung gerufen hat. Janine Koppelmann hat die Ausstellung verantwortet; sie stellt den Fotografen und seine Arbeiten vor.

 

  

Elisabeth Einecke-Klövekorn - Das 12. Schultheater spotlights

Jb 2015 Einecke-kl _vekorn Schultheater
Das 12. Schultheater-Festival „spotlights“
wird wie gewohnt von Elisabeth Einecke-Klövekorn in Szene gesetzt. Von den Büchern des Signore Prospero bis zu einem himmlischen Vergnügen reichte das Repertoire der Schultheateraufführungen im Rahmen dieses Wettbewerbs, an dem neben Schulen aus dem Rhein-Sieg-Kreis und aus Bonn diesmal auch Schulen aus der weiteren Region bis hin nach Siegen teilnahmen.

 

 

 

 

 

Michael Schwarz - Den Breiten- und Mannschaftssport stärker in den Fokus rücken

Jb 2015 Schwarz Sportf _rderpreis
Den Breiten- und Mannschaftssport in den Fokus rücken
soll der Rhein-Sieg-Sportförderpreis der Kreissparkassenstiftung. Michael Schwarz stellt die Neukonzeption des Preises und die Preisträger des Jahres 2014 vor.

 

 

 

 

 

 

 

Erika Burgner / Rainer Land - Streiflichter

Jb 2015 Streiflichter
Erika Burgner und Rainer Land fassen wichtige Ereignisse im Rhein-Sieg-Kreis und in der Region in den Streiflichtern, dem Rückblick vom 1. Juli 2013 bis 30. Juni 2014, zusammen.

 

 

 

Anke Peiffer - Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Jb 2015 Verdienstorden
Menschen aus dem Rhein-Sieg-Kreis, die mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet wurden, stehen im Mittelpunkt der Darstellung von Anke Peiffer.