Kreativprogramm "Junge Kunst - Neue Wege" für Kinder und Jugendliche

"Gemeinsam verwandeln" war das Motto - Ausstellungseröffnung der "jungen Kunst" am 30. September um 15 Uhr im Siegburger Pumpwerk, Bonner Str. 65

Zum zweiten Mal waren mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 18 Jahren bei dem Kreativprogramm der Bundesstadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises dabei. An den Erfolg des letzten Jahres angeknüpft hat das Organisationsteam 2017 mit dem aktuellen Motto „Gemeinsam verwandeln“.

Junge Kunst 2017 Neu
       Copyright: Küster + Steinbach
Bei Besuchen von Ausstellungen, Konzerten oder Theatervorstellungen wurden zwischen April und Juni erste Ideen fürs eigene künstlerische Schaffen gesammelt. Nach den Exkursionen ging es dann unter Anleitung von Expertinnen und Experten aus Kunst und Kultur in Kursen und Projektreihen ans Werk:

Sonja Körffer-Fischer aus Bornheim, Sabine Hack und Jörg Terlinden aus Eitorf, Jette Jertz und Masoud Sadedin (aktueller Rheinischer Kunstpreisträger 2016) aus Troisdorf sowie Hiltrud Westheide und Monika Clever aus Wachtberg – alle im Vorjahr beteiligten Künstlerinnen und Künstler waren auch 2017 mit von der Partie. Zudem konnte mit der Kunstschule Meckenheim für „Gemeinsam verwandeln“ neben dem Bilderbuchmuseum Burg Wissem in Troisdorf, dem Alanus Werkhaus in Alfter sowie dem Glasmuseum Rheinbach ein neuer renommierter Partner gewonnen werden.

Über 40 Workshops wurden angeboten!

 

Die Ausstellung im Pumpwerk bildet den Abschluss des diesjährigen Festivals

Zum Abschluss des Festivals zeigt nunmehr die letzte gemeinsame Ausstellung die in diesem Jahr entstandene „junge Kunst“:

  • Die Ausstellung vom 30. September bis 15. Oktober 2017 im Pumpwerk in Siegburg liefert einen Überblick über die Ergebnisse aus dem Rhein-Sieg-Kreis und aus Bonn. Die Eröffnung ist am Samstag, den 30. September 2017, um 15 Uhr.

Den Einladungs-Flyer finden Sie hier.

 

Das Kreativprogramm „Junge Kunst – Neue Wege“ ist zunächst auf drei Jahre angelegt. Währenddessen soll eine Dokumentation entstehen, die die Kulturlandschaft des Rheinlands in Bezug zu der neugeschaffenen „jungen Kunst“ stellt.

Das Projekt wird gefördert vom Landschaftsverband Rheinland sowie durch großzügige Förderungen der Sparkasse KölnBonn und der Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis ergänzt.