A A A

Schriftgröße ändern



Fahrdienst für Menschen mit Behinderungen

Kontakte pflegen, Besorgungen erledigen oder Veranstaltungen besuchen - Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung, die sich weder mit dem eigenen Kraftfahrzeug, noch mit dem ÖPNV fortbewegen können, sind ohne fremde Hilfe vom sozialen und kulturellen Leben abgeschnitten und von Vereinsamung bedroht. Um diese Folge der Behinderung zu mildern, gewährt der Rhein-Sieg-Kreis schon seit vielen Jahren auf freiwilliger Basis Zuschüsse in Form von Wertgutscheinen für Fahrten mit Taxen oder Spezialtransporten.

Zum 01.01.2016 hat der Rhein-Sieg-Kreis seine Richtlinie über die Gewährung dieser Zuschüsse geändert. Zu den neuen Richtlinien gelangen sie hier.

Bitte beachten Sie insbesondere die Antragsfristen:
Anträge für das erste Halbjahr 2016 sind in der Zeit vom 01.10.2015 bis 15.11.2015,
Anträge für das zweite Halbjahr 2016 in der Zeit vom 01.04.2016 bis 15.05. 2016 zu stellen.

Das Sozialamt weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich um Ausschlussfristen handelt, d.h. Anträge, die vor Fristbeginn oder nach Fristende gestellt werden, können nicht berücksichtigt werden! Eine Ausnahme hiervon besteht nur in dem Fall, dass der Antragsteller erst nach Fristablauf in den Rhein-Sieg-Kreis gezogen ist oder das Merkzeichen „aG“ erst nach Fristablauf erhalten hat.
Den Antrag auf Gewährung eines persönlichen Budgets für die Nutzung des Fahrdienstes erhalten Sie hier.

 

Ansprechpartnerin (Di. – Do. 8.30 – 12.00 Uhr sowie Mi. 14.00 – 16.00 Uhr)

Frau Anita Schreer
Telefon: 02241 / 133351
Telefax: 02241 / 133198
E-Mail: anita.schreer@rhein-sieg-kreis.de