Hilfen für alten- und behindertengerechtes Wohnen

So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben, das wünschen sich die meisten Menschen. Viele Wohnungen/ Häuser werden jedoch diesem Wunsch nicht gerecht. Dabei kann schon das Anbringen eines Haltegriffes im Bad eine „Kleine Maßnahme mit großer Wirkung“  sein.
Bei der Umgestaltung einer vorhandenen Wohnung können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohnberatungsstelle umfassende Beratung und Begleitung bei notwendigen Umbaumaßnahmen anbieten. Zum Tätigkeitsspektrum der Wohnberatung gehören die Beratung über Hilfsmittel, Ausstattungsveränderungen und Umbaumaßnahmen, z.B. Türverbreiterungen, barrierefreier Wohnungszugang, Badezimmerumbau mit bodengleicher Dusche.

Die Wohnberatungsstelle gibt umfassende Hilfen, wie man sein Zuhause - auch vorausschauend planend - sicher, praktisch und bequem einrichten und /oder wie die persönliche Pflege erleichtert werden kann. Sie hilft bei Antragstellungen und der Klärung möglicher finanzieller Zuschüsse. Die Aufgabe der Wohnberatung wird im gesamten Rhein-Sieg-Kreis durch die Wohnberatung der Arbeiter-Wohlfahrt wahrgenommen.
Diese erreichen Sie unter folgender Adresse:

AWO Wohnberatung
Schumannstr. 4
53721 Siegburg
Tel.: 02241/866857-20


Ist ein Umzug unvermeidbar, kommen Altenwohnungen und Wohnungen für Menschen mit Behinderungen in Frage. Hierbei handelt es sich um Wohnungen, die aufgrund ihrer Ausstattung, z.B. barrierefrei und/oder rollstuhlgerecht, den Bedürfnissen älterer und/oder behinderter Menschen besonders Rechnung tragen. So wird der Verbleib in der eigenen Wohnung und ein weitgehend selbständiges Leben ermöglicht.
Auskünfte über alten- oder behindertengerechte Wohnungen erhalten Sie vom Wohnungsamt Ihrer Stadt oder Gemeinde oder durch das Amt für Wohnungsbauförderung beim Rhein-Sieg-Kreis.

Im Rhein-Sieg-Kreis gibt es auch Altenwohnungen, die über das reine Wohnangebot hinaus auch ein Betreuungsangebot vorhalten. Bei diesem sogenannten „Betreutes Wohnen“ oder „Service Wohnen“ handelt es sich meist um 1-2 Zimmer-Appartements, bei denen auf Wunsch zusätzliche kostenpflichtige Leistungen, wie z.B. Mittagessen, Reinigung und Betreuung durch einen ambulanten Pflegedienst in Anspruch genommen werden können. Auch einige Altenheime verfügen über betreute Wohnanlagen, wobei häufig die Nutzung des Mittagstisches im Pflegeheim möglich ist.
Diese Wohnform eignet sich besonders für ältere Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, ohne Hilfe ihren Haushalt zu führen und auf eine geringe pflegerische Versorgung angewiesen sind. Durch das Angebot des „Betreuten Wohnens“ kann ein Heimaufenthalt vermieden oder zumindest hinausgezögert werden.

Kontakte:

Koordinierungsstelle Pflege im Kreissozialamt
Frau Reuter, Tel: 02241/ 132379,
Frau Milde,  Tel: 02241/133248,

Wohnberatung:
Frau Emmerich, Frau Behrendt, Frau Michels, Frau Krechel
Tel: 02241/ 866857-20, e-mail: wohnberatung@awo-bnsu.de

Weitere Ansprechpartner/innen und Informationen finden Sie bei den Pflegeberatern/innen in den Städten und Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis und im Seniorenportal des Rhein-Sieg-Kreises.