Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

....... versteht sich als Partner der Kinder und Jugendlichen, der Eltern/Sorgeberechtigten sowie der Kindergärten und Schulen im Rhein-Sieg-Kreis.
 

Zum einen .......

Schulanfänger 
....... untersuchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schul- und Jugendärztlichen Dienstes auf der Grundlage rechtlicher Vorgaben jährlich ca. 10.000 Kinder und Jugendliche. Dabei steht die Schuleingangsuntersuchung mit ca. 6.000 zu untersuchenden Kindern im Vordergrund.
 
Diese Untersuchung hat u.a. folgende individualmedizinische Funktion:
  • Erfassen des körperlichen Entwicklungsstandes einschließlich körperlicher Erkrankungen
     
  • Diagnostik des Hör- und Sehvermögens
     
  • Feststellen des individuellen Entwicklungsstandes mit dem Schwerpunkt in den Bereichen Wahrnehmung und Sprache
Die individuellen Befunderhebungen, die sich aus den Untersuchungen ergeben, werden anonymisiert zu epidemiologischen Auswertungen zusammengeführt. Für die gesundheitspolitischen Entscheidungen im Rhein-Sieg-Kreis bilden u.a. diese Auswertungen eine wichtige Grundlage.
 

Zum anderen .......

Teddybar 
....... beraten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schul- und Jugendärztlichen Dienstes Schüler/-innen, Eltern/Sorgeberechtigte, Lehrer/-innen und Erzieher/-innen in allen Fragen der Gesundheitsvorsorge, des Gesundheitsschutzes und der Gesundheitsförderung.
 
Dazu gehört u.a. die Impfberatung. Bei dieser Beratung werden immer die aktuellen Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission -STIKO- zugrunde gelegt. Zum Schließen von Impflücken führt der Schul- und Jugendärztliche Dienst regelmäßig gezielte Impfaktionen durch.