A A A

Schriftgröße ändern


Kontakt

Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg

Kaiser-Wilhelm-Platz 1 53721 Siegburg Tel.: 02241-13-2489 Fax: 02241-13-3082 E-Mail: belehrung@rhein-sieg-kreis.de

Nebenstelle der Kreisverwaltung in Rheinbach

(linksrheinisch) Grabenstr. 39 53359 Rheinbach Tel.: 02226-9234-5711 Fax: 02226-9234-5799 E-Mail: nadine.klefisch@rhein-sieg-kreis.de

So finden Sie uns

» Anfahrtsbeschreibung


Fragen und Antworten

rund um die Belehrung nach § 43 IfSG

Wer benötigt eine Belehrung nach § 43 Abs. 1 IfSG?

Personen, die folgende Lebensmittel herstellen, behandeln oder in Verkehr bringen:

  • Fleisch, Geflügelfleisch oder Erzeugnisse daraus
  • Milch und Erzeugnisse auf Milchbasis
  • Fische, Krebse oder Weichtiere und Erzeugnisse daraus
  • Eiprodukte
  • Säugling- oder Kleinkindernahrung
  • Speiseeis- oder Speiseeishalberzeugnisse
  • Backwaren mit nicht durchgebackener oder durcherhitzter Füllung oder Auflage
  • Feinkost-, Rohkost- und Kartoffelsalate, Marinaden, Mayonnaisen, andere emulgierte Soßen und Nahrungshefen

und dabei

  • direkt (mit der Hand) oder indirekt über Bedarfsgegenstände (z.B. Geschirr, Besteck und andere Arbeitsmaterialien) in Berührung kommen oder
  • in Küchen von Gaststätten, Restaurants, Kantinen, Cafés oder sonstigen Einrichtungen zur Gemeinschaftsverpflegung (z. B Kindergärten, Heime, Mittagbetreuung in Schulen) tätig sind

 Werden Sie ehrenamtlich tätig oder möchten im Verein bei z.B. Straßenfesten, Sportfesten, Schulfesten, Weihnachtsmärkten etc. helfen, benötigen Sie in aller Regel auch hier die Bescheinigung des Gesundheitsamtes. Es gibt individuelle Ausnahmen über die wir Sie gerne informieren. Kontakt

 


Wann finden Belehrungen statt?

Die Belehrungen werden grundsätzlich als Gruppenbelehrung durchgeführt. Zur Vorbereitung ist eine verbindliche Anmeldung auf dieser Seite oder telefonisch bei den zuständigen Mitarbeiterinnen erforderlich.


In Siegburg finden die Belehrungen nur nach Anmeldung

  • montags um 14:00 Uhr
  • mittwochs um 08:30 Uhr  und 9:30 Uhr
  • donnerstags um 08:30 Uhr

im Gesundheitsamt Siegburg, Zimmer B 3.07, Kaiser Wilhelm Platz 1 statt.

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit an einer Belehrung in der Nebenstelle der Kreisverwaltung in Rheinbach, Grabenstraße 39 teilzunehmen. Auch hier ist eine verbindliche Anmeldung unter der Tel.-Nr. 02226 / 9234-5711 erforderlich.

 

Sie wohnen nicht im Rhein-Sieg-Kreis?

Wenden Sie sich bitte an das für Ihren Wohnort zuständige Gesundheitsamt oder setzen Sie sich mit uns telefonisch in Verbindung.

 


Was kostet eine Belehrung? Was kostet ein Duplikat?

Die Gebühr für das Ausstellen einer Bescheinigung nach § 43 IfSG in Höhe von 20,00 € ist am Belehrungstag zu zahlen.

Die Kosten für die Ausstellung eines Duplikat betragen bei Abholung 5,00 €.

 

Was muss beachtet werden, wenn man noch nicht volljährig ist?

Nach der Belehrung müssen Sie rechtswirksam erklären, dass bei Ihnen keine Tatsachen für ein Tätigkeitsverbot bekannt sind. Dazu müssen Sie volljährig / voll geschäftsfähig sein.

Sind Sie nicht volljährig ist grundsätzlich die Teilnahme eine Sorgeberechtigten an der Belehrung erforderlich.

Ist dies nicht möglich, bitte Sie vor dem Termin um Zusendung der Gesundheitsinformation für Sorgeberechtigte. Ihr Sorgeberechtigter liest die Information genau durch und unterzeichnet die dazugehörende Erklärung. Diese muss am Belehrungstag im Gesundheitsamt vorgelegt werden.

Das Formular steht Ihnen hier als Download  zur Verfügung.

 

Wie lange hat die Bescheinigung Gültigkeit?

Nach Aufnahme der Tätigkeit und auch bei einem Arbeitswechsel innerhalb des Lebensmittelbereichs oder einer Unterbrechung der Tätigkeit ist die Bescheinigung dauerhaft gültig. Allerdings muss die Tätigkeit innerhalb von 3 Monaten nach der Erstbelehrung durch das Gesundheitsamt aufgenommen werden, da die Bescheinigung sonst ihre Gültigkeit verliert.

  

Was passiert, wenn ich arbeite, aber keine Bescheinigung habe?

Eine Tätigkeit darf nur ausgeübt werden und Sie dürfen nur beschäftigt werden, wenn Sie durch eine nicht mehr als 3 Monate alte Bescheinigung (bei erstmaliger Aufnahme )des Gesundheitsamtes nachgewiesen haben, dass Sie über gesetzliche Tätigkeitsverbote bei vorliegenden Erkrankungen und Ihre Pflichten belehrt wurden.
Sollte gegen diese Vorschrift verstoßen werden, kann ein Bußgeld bis zu 2.500, -- € erhoben werden.

 

Wer ist für die Folgebelehrung zuständig?

Arbeitgeber/Dienstherren haben Personen die die unter Nr. 1 genannten Tätigkeiten ausüben, nach Aufnahme der Tätigkeit und in Folge im Abstand von 2 Jahren über die Bestimmungen des IfSG zu belehren und die Teilnahme an der Belehrung zu dokumentieren.

Das Merkblatt für Folgebelehrungen steht Ihnen hier als Download zur Verfügung.

 

Warum müssen besondere Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden?

In bestimmten Lebensmitteln können sich einige Krankheitserreger besonders leicht vermehren. Durch den Verzehr von derart mit Krankheitserregern verunreinigten Lebensmitteln können Menschen an Lebensmittelinfektionen oder – vergiftungen erkranken. In Gaststätten oder Gemeinschaftseinrichtungen können davon eine Vielzahl von Menschen betroffen sein.

Aus diesem Grund muss von jedem Beschäftigten zum Schutz des Verbrauchers und zum eigenen Schutz ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit und Beachtung von Hygieneregeln verlangt werden.


Sollten Ihre Frage nicht beantwortet sein nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf