Führung des Liegenschaftskatasters

FlurkarteDas Liegenschaftskataster stellt einen lückenlosen amtlichen Nachweis aller Flurstücke dar. Die Beschreibung und Darstellung umfasst neben Lage, Nutzung und Größe der Liegenschaften auch den Nachweis der Eigentümer und Erbbauberechtigten in Übereinstimmung mit dem Grundbuch . Soweit bereits vermessen, werden auch die Gebäude in der Liegenschaftskarte dargestellt. Die Führung des Liegenschaftskatasters ist eine öffentliche Aufgabe, die in Nordrhein-Westfalen durch die Katasterbehörden der Kreise bzw. kreisfreien Städte wahrgenommen wird. Das Liegenschaftskataster setzt sich aus drei Nachweisen zusammen:
 




Da es sich um ein öffentliches Register handelt, kann jeder, der ein berechtigtes Interesse darlegt, Auskünfte aus dem Liegenschaftskataster erhalten. Die Informationen in Form von
werden an den Interessenten ausgegeben. Die in dieser Weise gebündelten Informationen können bei grundstücksbezogenen Entscheidungen sehr hilfreich sein.


Damit das Liegenschaftskataster dem Anspruch als Basisinformationssystem gerecht wird, wird es durch Übernahme von Veränderungen ständig aktualisiert. Vermessungen, die der Fortführung des Liegenschaftskatasters dienen, werden von den in Nordrhein-Westfalen zugelassenen Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren/innen (ÖbVI) und in Einzelfällen auch vom Katasteramt ausgeführt.

Die wichtigste Rechtsgrundlage im Bereich des Liegenschaftskatasters in Nordrhein-Westfalen ist das Gesetz über die Landesvermessung und das Liegenschaftskataster NW (VermKatG NW).