Gebäudeeinmessung

GebäudeeinmessungWird auf einem Grundstück ein Gebäude errichtet oder in seinem Grundriss verändert, so hat der jeweilige Eigentümer oder Erbbauberechtigte das Gebäude bzw. die Grundrissveränderung auf seine Kosten einmessen zu lassen. Sobald die Baumaßnahmen abgeschlossen sind, entsteht die Einmessungspflicht ( § 16 Abs. 2 VermKatG) . Einem besonderen Hinweis bedarf es nicht. Die Gebäudeeinmessung kann bei einem/r in Nordrhein-Westfalen zugelassenen Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur/in oder beim Katasteramt beantragt werden.

Die Einmessungspflicht begründet sich unter anderem darin, dass ein aktueller Nachweis des Gebäudebestandes für die Wirtschaft, die Verwaltung und den privaten Rechtsverkehr von enormer Bedeutung ist.
Einige Beispiele sind:
· Planung von Ver- und Entsorgungseinrichtungen
· Städte- und Landesplanung
· Veräußerung von Grundstücken
· Bestellung von Hypotheken

Somit kommt der Gebäudenachweis in vielen Bereichen auch den Bedürfnissen der Bürger zugute.



 

Weitere Informationen

Gebühren

Die Gebühren der Einmessung richten sich nach dem Wert der baulichen Anlage.
Näheres zu den Gebühren unter Informationen zur Gebäudeeinmessungspflicht.
 

Rechtliche Grundlage

Vermessungs- und Katastergesetz Nordrhein-Westfalen (VermKatG NW)
 
Gebührenordnung für das amtliche Vermessungswesen und
die amtliche Grundstückswertermittlung in Nordrhein-Westfalen
(VermWertGebO NRW)
 

Ansprechpartner

Herr Helmes
Tel.: (02241) 13 2885
E-Mail: andreas.helmes@rhein-sieg-kreis.de
Zimmer: B 5.55