Zukunftsprojekt chance.natur erhält neuen Webauftritt

"Chance7" ist der neue Name für das Zukunftsprojekt chance.natur im Rhein-Sieg-Kreis.
 

Neuer Webauftritt wurde konzipiert und freigeschaltet. Sie werden automatisch auf

 

http://www.chance7.org/ weitergeleitet oder klicken Sie auf das untenstehende Logo.

 

 


Logo_chance7_2

 

Hinweis: Die Webseite wird ab dem 26. November 2012 nicht mehr weiter gepflegt

„Natur- und Kulturlandschaft zwischen Siebengebirge und Sieg“ - Das neue Naturschutzförderprojekt des Rhein-Sieg-Kreises für die nächsten zwölf Jahre

„Naturschutz ist Chance. Für den Menschen und für die Natur“.
So lautet die Kernaussage des Förderprogramms chance.natur des Bundesumweltministeriums, das seit 1979 in Deutschland so erfolgreich wirkt. Dessen Zielsetzungen, nämlich der Schutz und die Entwicklung charakteristischer Landschaften von hohem ökologischem Wert, sind mittlerweile in mehr als 70 Projekten verankert. Auf diese Weise wird ein wesentlicher Teil des Nationalen Naturerbes auch für künftige Generationen gesichert.

Im Zentrum dieser Bemühungen stehen dabei Lebensräume und Arten, für die Deutschland - auch im internationalen Kontext -eine besondere Verantwortung hat. Naturnahe Wälder, Moore, Flusslandschaften oder Heiden zählen ebenso hierzu wie Wildkatze, Otter und seltene Vogel- oder Schmetterlingsarten.
Alle geförderten Vorhaben erfüllen in besonderem Maße die vom Bund vorgegebenen Kriterien „nationale Repräsentanz“, „Großflächigkeit“, „Naturnähe“, „Gefährdung von Lebensräumen und Arten“ und „Beispielhaftigkeit in der Projektumsetzung“ und heben sich damit deutlich von sonstigen Naturschutzprojekten ab.
Insbesondere die Großflächigkeit und die lange Laufzeit der Projekte ermöglichen es dem Naturschutz, die Ziele innerhalb größerer ungestörter Räume zu verwirklichen und hierbei auch komplexe Lösungsstrategien umzusetzen. Nicht zuletzt sind die Projekte mit einem überdurchschnittlichen Budget ausgestattet. So lassen sich beispielsweise

- Arten mit großräumigen Lebensraumansprüchen schützen,
- Biotopverbundkorridore über größere Strecken anlegen,
- Konflikte mit den Belangen der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe mindern und leichter ausgleichen und
- langfristige Perspektiven für die Betriebe, aber auch für die Regionalentwicklung erarbeiten und umsetzen.

 

Das Projekt im Rhein-Sieg-Kreis

Lage des Projektgebietes

 

 

Seit dem 1. Dezember 2010 beteiligt sich auch der Rhein-Sieg-Kreis an diesem Förderprogramm. Zwischen dem Siebengebirge im Westen und der Gemeinde Windeck an der oberen Sieg sollen in den nächsten 12 Jahren auf einer Fläche von mehr als 10.000 Hektar bundesweit bedeutsame Lebensräume und Arten erhalten und gefördert werden.

Der Rhein-Sieg-Kreis als Projektträger kann diese Aufgaben allerdings nicht alleine stemmen. Wir bewegen uns zumeist in einer seit langem von Menschenhand geprägten Kulturlandschaft. Wälder werden bewirtschaftet, Äcker bestellt, Grünland beweidet und Obst geerntet.

All diese Nutzungen tragen dazu bei, dass der Mensch hier in dieser Region seine Heimat findet. Gleichzeitig sind sie unmittelbar mit der Ausprägung und dem ökologischen Wert von Lebensräumen und dem Vorkommen von Pflanzen- und Tierarten verbunden. Deshalb gilt all unsere Aufmerksamkeit der Verpflichtung, das Wirken des Menschen mit den Bedürfnissen der Natur in Einklang zu halten oder zu bringen.

Wir werden dies in enger Kooperation mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Kommunen und den zahlreichen in diesem Raum engagierten Akteuren tun. Chance.natur-Vorhaben durchlaufen zwei Phasen. In einer circa zwei Jahre dauernden Planungsphase werden in enger Abstimmung mit den Land- und Forstwirten und anderen regionalen Akteuren Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen erarbeitet. Findet diese Planung die grundsätzliche Zustimmung der Beteiligten, schließt sich eine bis zu 10-jährige Umsetzungsphase an, in der die Maßnahmen im Wege der Kooperation und ausschließlich auf freiwilliger Basis verwirklicht werden. Ein internes Projektbüro steuert alle Aktivitäten und sorgt auch für ein Monitoring. Zudem sorgen Workshops auf Bundesebene für einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch zwischen den laufenden Projekten.

Die Umsetzung geplanter Maßnahmen erfolgt ausnahmslos auf freiwilliger Basis.

Der Rhein-Sieg-Kreis legt deshalb großen Wert auf Ihre Kenntnisse und Ihr Engagement. Machen Sie mit und bringen Sie sich ein! Ganz persönlich oder über Ihre jeweilige Interessensvertretung. Hinweise finden Sie in der Spalte rechts.

Gemeinsam wird sich dieses Zukunftsprojekt zu einer wirklichen Chance für die Natur und die Menschen in der Region entwickeln.