Kommunale Entwicklungszusammenarbeit mit der brasilianischen Stadt Santarem


Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) und die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW (LAG 21 NRW) führen gemeinsam das Projekt "50 Kommunale Klimapartnerschaften bis 2015" durch.
 
Bis zum Jahr 2015 sollen mindestens 50 deutsche Kommunen Klimapartnerschaften für eine nachhaltige Entwicklung im Rahmen von langfristigen kommunalen Partnerschaften aufbauen. Der Ausbau des Klimaschutzes zählt zu den vorrangigen Politikbereichen des Rhein-Sieg-Kreises.

Über das Bildungsprojekt „2 Grad mehr – na und?“ knüpfte der Rhein-Sieg-Kreis mit Unterstützung des Lateinamerika-Zentrum Bonn/Rhein-Sieg erste Kontakte zu der brasilianischen Stadt Santarem und bekundete im Frühjahr 2012 sein Interesse an einer Klimapartnerschaft im Projektzeitraum 2012 bis 2014.
Im Gegenzug hat Santarem im August 2012 mit einem Letter of Intent ihr Interesse an einer Partnerschaft mit dem Rhein-Sieg-Kreis zum Ausdruck gebracht. Nach Beratung und Zustimmung durch den Arbeitskreis Europa haben der Rhein-Sieg-Kreis und Santarem Ende 2012 das Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, welches die Erwartungen an die Durchführung des Projektes enthält.

Beim Besuch einer Delegation aus Santarem im Jahr 2012 wurde ein Handlungskonzept entworfen. Dieses wurde im Rahmen einer Expertenreise von Mitarbeitern der Kreisverwaltung und der RSAG im Dezember 2013 vor Ort auf seine Machbarkeit überprüft und überarbeitet. Daraus ergab sich, dass sich die Zusammenarbeit auf den Aufbau einer effizienten Abfallwirtschaft konzentrieren wird.

Als erster praktischer Schritt zu weiteren Zusammenarbeit ist bereits ein kleineres Pilotprojekt gestartet, mit dem die Kooperationspartner erste Erfahrung mit der getrennten Erfassung von Abfällen, der Abfallsortierung und der Gewinnung von Gas aus Bioabfällen gewinnen wollen.. Das Projekt hat eine Laufzeit von einem Jahr und  wird zu 90% vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) aus dem Förderprogramm NAKOPA („Nachhaltige kommunale Partnerschaft“) finanziell unterstützt. Die Stadt Santarem übernimmt 10% der Kosten. Mehr zu diesem Projekt erfahren Sie hier.