VITAL.NRW - Region "Vom Bergischen zur Sieg"


Die Region „Vom Bergischen zur Sieg“ (Kommunen Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid und Ruppichteroth im Bergischen Rhein-Sieg-Kreis sowie Hennef, Eitorf und Windeck im Siegtal) ist mit Erlass vom 22.06.2016 durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW in das Förderprogramm VITAL.NRW aufgenommen worden. Mit diesem Programm soll die Umsetzung der bereits im LEADER-Prozess entwickelten Regionalen Entwicklungsstrategie durch entsprechende zukunftsorientierte Maßnahmen und innovative Projekte in den Jahren 2017 bis 2023 erfolgen.

Basis für die jeweiligen Maßnahmen und Projekte ist die Regionale Entwicklungsstrategie (RES) mit den nachfolgenden vier Handlungsfeldern zur Entwicklung des ländlichen Raumes:

  1. Lebendige Ortschaften mit bedarfsgerechter Versorgung (insbesondere Nahversorgung, Gesundheit und Mobilität).
  2. Bildung und Soziales (insbesondere Kinder, Jugendliche, Familien, Senioren und Integration sowie Flüchtlinge).
  3. Regionale Potenziale und Ressourcen (Natur + Landschaft, Energie + Klima, Produkte + Traditionen, Tourismus, Freizeit- + Kulturqualität).
  4. Wirtschaft, Landwirtschaft, Beschäftigung und Ausbildung.

Für die Koordinierung der Maßnahmen und  Projekte in der Förderregion ist die Beauftragung eines externen Büros erforderlich, alternativ die Einstellung einer Vollzeit-Fachkraft (Regionalmanager/in) voraussichtlich ab Frühjahr 2017.

Das Landesprogramm VITAL.NRW legt großen Wert auf bürgerschaftliches Engagement und regionale Beteiligungsprozesse. Daher ist hierfür ein Trägerverein „Region Bergisch-Sieg e.V.“ notwendig, der die Lokale Aktionsgruppe Bergisch-Sieg (LAG) als zentralen Akteur des gesamten Prozesses beinhaltet. Dieser Trägerverein ist durch die Umwandlung des seit 1993 bestehenden bisherigen „Fördervereins für den östlichen Rhein-Sieg-Kreis e.V.“ in den „Region Bergisch-Sieg e.V.“ mit Wirkung zum 01.01.2017 bereits geschaffen werden. Vereinsmitglieder sind bzw. können sein:

  • Vertreter des öffentlichen Bereiches (= 7 beteiligte Kommunen, Rhein-Sieg-Kreis, IHK Bonn/Rhein-Sieg, Kreishandwerkerschaft  Bonn/Rhein-Sieg, Landwirtschaftskammer NRW).
  • Vertreter der regionalen Wirtschafts- und Sozialpartner sowie der Zivilgesellschaft (= aus Tourismusverbänden, Umweltverbänden, Biologischer Station, Kreisbauernschaft, Jagd- und Forstbetriebsgenossenschaften, Heimat-, Bürger-, Kultur- und Sportvereinen, Multikulturellen Zentren, Kirchen, Schulen, Kindergärten, Jugendzentren, Sozial- und Behindertenverbänden, Verkehrs- und Energieträgern, Unternehmen, Banken und Sparkassen sowie engagierten Einzelpersonen).