Inhalt anspringen
Gesundheitsförderung

Gemeinsam für Hygiene im MRE – Netzwerk

Angefangen von der täglichen Körperpflege, dem Händewaschen oder dem hygienischen Umgang mit Lebensmitteln bis hin zu sehr komplexen und teilweise technisch ausgesprochen anspruchsvollen Hygienemaßnahmen in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen – Sauberkeit spielt in unserm Alltag eine wichtige Rolle.

Aufgabe des Gesundheitsamtes ist es, in Krankenhäusern, in ambulant operierenden Praxen, aber auch in allen anderen ambulanten Pflege- und Behandlungseinrichtungen die Einhaltung hygienischer Bedingungen zu überwachen und bei hygienischen Fragestellungen zu beraten.

Antibiotika haben vielen bakteriellen Erkrankungen ihren Schrecken genommen. Doch haben manche Erreger gegen diese Medikamente eine Resistenz entwickelt und lassen sich nur noch schwer bekämpfen. Besonders gefährlich ist das für Menschen mit einem schwachen Immunsystem, also frisch Operierte, chronisch Kranke, Säuglinge oder ältere Menschen. Für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen gelten daher besondere Hygienerichtlinien. Bei regelmäßigen Begehungen wird daher gemeinsam mit den Betreibern der Einrichtungen auf die Optimierung der hygienischen Standards hingearbeitet.

Zudem stimmt das länder- und kreisübergreifende Netzwerk „MRE-Netz Regio Rhein-Ahr“ Anforderungen an die Hygiene in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen, Rettungsdiensten und Laboren ab. Damit soll den einzelnen Bereichen Rechnung getragen werden und die Weiterverbreitung multiresistenter Keime verhindert werden.

Hände waschen

Ob als Besucherin oder Besucher im Krankenhaus, als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter eines Sozialdienstes oder als Angehörige, die einen kranken Menschen zuhause pflegen – alle, die mit den Betroffenen in Kontakt kommen, können Keime übertragen, also auch andere anstecken, ohne selbst zu erkranken. Die Grundlagen der Hygiene sollten daher vertraut sein!

Auch hier leistet das Gesundheitsamt Aufklärungsarbeit, die schon im Kindergarten beginnt. Das Personal zeigt schon den ganz Kleinen richtiges und sorgfältiges Händewaschen. UV-Lichtboxen, die im Gesundheitsamt kostenfrei ausgeliehen werden können, machen nämlich ganz schnell nicht gut gewaschene Stellen an den Händen sichtbar. Die Kinder werden so zu Botschaftern des richtigen Händewaschens.
Hier anzusetzen ist wichtig, denn bis zu 80 Prozent aller Infektionen werden durch Hände übertragen.

Hygieneregel Nummer eins für alle lautet daher: Hände müssen regelmäßig und gründlich gewaschen werden. Außerdem ist es wichtig, den Haushalt und die Wäsche stets sorgfältig zu reinigen. Besondere Aufmerksamkeit sollte zum Beispiel auch der Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln geschenkt werden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...