Inhalt anspringen
Migration und Integration

Integrationspreis des Rhein-Sieg-Kreises 2019

Im Rhein-Sieg-Kreis leben zurzeit etwa 125.000 Menschen mit Migrationsgeschichte. Ihre unterschiedlichen Kulturen, Sprachen und Weltanschauungen stellen für die Gesellschaft eine Bereicherung dar. Notwendig hierfür ist gegenseitiger Respekt, Akzeptanz und Zusammenhalt.

Um diese Werte zu unterstützen, möchte das KI des Rhein-Sieg-Kreises Organisationen und Initiativen, die sich für die gegenseitige Anerkennung und für gleichberechtigtes Miteinander einsetzen, mit einem Integrationspreis auszeichnen.

Bewerbungen

Bewerben können sich Kindertageseinrichtungen, Schulen, Vereine, Wohlfahrtsverbände, Migrantenorganisationen sowie weitere Institutionen und Initiativen aus dem Rhein-Sieg-Kreis, die mit einem bereits laufenden integrativen Projekt ein herausragendes Engagement beweisen und die Vielfalt und den Zusammenhalt im Rhein-Sieg-Kreis stärken. Das Projekt muss folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Der Fokus des Projektes liegt auf der Förderung der gegenseitigen Anerkennung, Akzeptanz und Verständigung
  • Das Projekt läuft bereits und ist langfristig angelegt (eine Auszeichnung von geplanten Projekten ist nicht möglich)
  • Das Projekt wird im Rhein-Sieg-Kreis umgesetzt und ist ohne Unterstützung von Rhein-Sieg-Kreis oder von KI finanziert
  • Die Bewerbung wird fristgemäß persönlich, per Post oder per E-Mail beim KI Rhein-Sieg-Kreis eingereicht

Der Preis wird unter den folgenden drei Kategorien verliehen

Kategorie 1: Partizipative Projekte und Maßnahmen, die Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund fördern und die Selbstwirksamkeit und das Selbstbewusstsein der Teilnehmenden stärken. Beispielsweise Kunst-, Kultur- oder Medienprojekte von benachteiligten Kindern, Jugendlichen und / oder Geflüchteten.

Kategorie 2: Präventive Projekte und Maßnahmen, die nachhaltige Aufklärungsarbeit leisten und ihre Zielgruppen und die Öffentlichkeit für vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander sensibilisieren. Beispielsweise Bildungsprojekte, die gegen Diskriminierung, Rassismus und Radikalisierung wirken.

Kategorie 3: Dialogfördernde Projekte und Maßnahmen, die in Kooperation von zwei oder mehreren Organisationen entstehen, Begegnung und Dialog zum Beispiel zwischen verschiedenen Generationen, Religionen oder Weltanschauungen ermöglichen und auf eine Anerkennungskultur zielen. Beispielsweise Projekte, die den Austausch zwischen verschiedenen Gruppen, Vereinen und Gemeinden fördern.

Bewerbungen können nur in einer der oben genannten Kategorien eingereicht werden. Die Hauptgewichtung des Projektes soll mit der ausgewählten Bewertungskategorie übereinstimmen.

Preishöhe

Je Kategorie wird ein Projekt mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000,00 € prämiert.

Auswertung

Die Bewerbungen werden durch eine Jury ausgewertet. Die Jury besteht aus:

  • Serap Güler, Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW
  • Dieter Schmitz, Sozialdezernent des Rhein-Sieg-Kreises
  • Antje Dinstühler, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums des Rhein-Sieg-Kreises
  • Katharina Gebauer, Vorsitzende Ausschuss für Soziales, Gleichstellung und Integration des Kreistages im Rhein-Sieg-Kreis
  • Harald Klippel, Kreis-Caritas-Direktor und stellvertretender Vorsitzender der AG Wohlfahrt
  • Dylan Cem Akalin, Redakteur General-Anzeiger Bonn
  • Vertretungen aus den Kreistagsfraktionen

Die Jury orientiert sich bei der Auswertung an folgenden Kriterien

  • Das Projekt fördert eine gegenseitige Anerkennung, Akzeptanz und Verständigung im Rhein-Sieg-Kreis.
  • Das Projekt folgt einer innovativen Zielsetzung und bietet neue regionale Lösungsansätze für die Integrationsarbeit.
  • Das Projekt erreicht eine breite Vielfalt von Menschen im Rhein-Sieg-Kreis und ist regional gut vernetzt.
  • Die Teilnehmenden bringen sich mit herausragendem Engagement und mit großer Motivation ins Projekt ein.
  • Das Projekt wirkt sich positiv auf die Teilnehmenden beziehungsweise auf die Zielgruppe des Projektes aus.
  • Das Projekt sensibilisiert die Öffentlichkeit für Vielfalt und Zusammenhalt im Rhein-Sieg-Kreis.
  • Das Projekt weist überzeugende und nachhaltige Ergebnisse vor, welche zum Beispiel in der Form von Folgeaktivitäten, Multiplikatoreneffekten oder Institutionalisierungen sichergestellt werden.

Bewerbungsfrist

25. April 2019

Verleihungstermin

Am 4. Juli 2019 um 18 Uhr im Kreishaus in Siegburg in Anwesenheit von Staatssekretärin Serap Güler und Landrat Sebastian Schuster.

Mehr Infomationen

Für Rückfragen steht das Kommunale Integrationszentrum des Rhein-Sieg-Kreises zur Verfügung:

Jukka Jokela
E-Mail: jukka.jokelarhein-sieg-kreisde
Tel. 02241 / 13-3948

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...