Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Troisdorfer „Pädagoge mit Leib und Seele“ geht in den Ruhestand

Rhein-Sieg-Kreis (ar) – Für Günter Schmidt war dieses Schuljahr das letzte seiner Laufbahn. Denn am 31. Juli 2018 trat der Leiter des Georg-Kerschensteiner-Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises in Troisdorf in den Ruhestand. Damit endet für ihn ein besonderer Lebensabschnitt.

Sebastian Hartmann, stellvertretender Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, verabschiedete ihn gemeinsam mit Thomas Wagner, Schuldezernent des Rhein-Sieg-Kreises, und Hans Clasen, Schulamtsleiter des Rhein-Sieg-Kreises, ganz offiziell. Der als „Pädagoge mit Leib und Seele“ bekannte Günter Schmidt war insgesamt 23 Jahren am Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Troisdorf, davon 13 Jahre als Schulleiter. Er hat sich in dieser Zeit einen über die Schulgrenzen hinaus herausragenden Ruf erarbeitet.

„Ihr Pensum ist mehr als beachtlich. Das zeigt noch einmal deutlich, dass wir mit Ihnen einen ausgewiesenen Fachmann und engagierten Weiterentwickler gehen lassen müssen“ resümierte Sebastian Hartmann, stellvertretender Landrat des Rhein-Sieg-Kreises. Immer mit einem offenen  Ohr sowohl für die Belange des Kollegiums als auch seiner Schülerinnen und Schüler lebte Günter Schmidt seine zentralen Anliegen und seine Grundüberzeugung - „Keinen zurücklassen“ und „Jeder ist Teil des Ganzen“ vor und bestimmte damit das Klima an „seinem“ Berufskolleg maßgeblich.

Passende Lernformen für Jede und Jeden zu finden, waren ihm besonders wichtig. Für besonders effektiv hält er das selbstorganisiertes Lernen. Und so wurde im Jahr 2009 auf seine Initiative hin das offene Lernzentrum, das sogenannte LoftT, gebaut und dann im darauf folgenden Jahr seiner Bestimmung übergeben. Um das Berufskolleg zu einem Haus des Lernens weiterzuentwickeln leistete Günter Schmidt seit 2006 wichtige Vorarbeiten wie Exkursionen zu „Best-Practise-Schulen“ in diesem Bereich. Stets die technischen und pädagogischen Fortschritte im Blick, griff er zudem früh neue Entwicklungen, wie zum Beispiel die CNC-Frästechnik, auf und passte die Unterrichtskonzepte an.

Auch die offizielle Benennung der Schule in „Georg-Kerschensteiner-Berufskolleg“ vor fast 8 Jahren und die Enthüllung des neugestalteten Schullogos erfolgten auf seine Initiative hin. Die Namensgebung lehnte er ganz bewusst an den Münchner Pädagogen und Politiker Georg Kerschensteiner an, der mit seinen Reformideen als einer der „Väter“ des deutschen Volks- und Berufsschulwesens steht.

Günter Schmidt brachte sich und seine Ideen auch außerhalb der Schule in Gremienarbeit wie zum Beispiel als Vorsitzender bzw. stellvertretender Vorsitzender von verschiedenen Fachkonferenzen in den Bereichen Metall, Wirtschaft und der neuen Technologien ein. Auch ist er seit vielen Jahren Mitglied in zahlreichen Prüfungsausschüssen der Handwerkskammern Bonn und Köln sowie mehreren Vereinen, z.B. dem Verein zur Förderung des technischen Nachwuchses und dem Verein zur Förderung der Sozialarbeit an Berufsbildenden Schulen Hennef. Durch sein Engagement entstanden und wuchsen wichtige Netzwerke wie zum Beispiel die Troisdorfer Fortbildungsgemeinschaft. Und seit dem Schuljahr 1998/1999 ist er Mitglied der Kommission „Richtlinien für das Berufskolleg – Richtliniennetzwerk für die Ausbildung und Prüfung in den Bildungsgängen des Berufskollegs“.

„Danke dafür, dass Sie ganz persönlich als Schulleiter und Lehrer dafür Sorge getragen haben, dass junge Menschen eine gute Basis für ihr weiteres persönliches wie berufliches Leben gelegt bekommen haben. Danke dafür, dass Sie auch für unsere Rhein-Sieg-Kreis-Gebäude und für die Bildungsregion Rhein-Sieg-Kreis im Regionalen Lenkungskreis verantwortungsvoll und tatkräftig aktiv waren“, fasste Schuldezernent Thomas Wagner das außergewöhnliche Engagement von Günter Schmidt in Worte.

Das Georg-Kerschensteiner-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Troisdorf ist eines von vier Berufskollegs in Trägerschaft des Rhein-Sieg-Kreises. Das didaktische Angebot der Schule umfasst neben den industriellen und handwerklichen Metallberufen auch das Sozial- und Gesundheitswesen.

Besondere Bedeutung haben die Fachschulen für Sozialpädagogik und für Technik sowie die beruflichen Gymnasien für Gesundheit und für Erzieher/innen.

Zurzeit besuchen rund 2.700 Schülerinnen und Schüler das Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Troisdorf.

Weitere Informationen zum Berufskolleg sind im Internet unter www.berufskolleg-troisdorf.de zu finden.

14.08.2018/380

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...