Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Heimat im Rhein-Sieg-Kreis gefunden – 100 Neubürgerinnen und Neubürger – Viele Briten sind jetzt Deutsche

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Allein 27 Menschen aus Großbritannien haben am 06. Dezember 2018 im Kreishaus in Siegburg aus den Händen des zuständigen Dezernenten Michael Jaeger ihre Einbürgerungsurkunde bekommen. Damit sind sie jetzt Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland.

Gordon Matthews kommt gebürtig aus Portsmouth im Süden der britischen Insel. Er wohnte bereits in den 1990er Jahren in Hessen, ging dann nach Brüssel und lebt seit 2005 in Siegburg. Der Brexit ist für Gordon Matthews nur ein Grund, eine neue Heimat zu finden: „Meine Frau kommt aus den Niederlanden. Nach dem Austritt aus der Europäischen Union könnte es in England schwieriger für sie werden“, sagte er nach Erhalt der Einbürgerungsurkunde. „Aber eigentlich bin ich schon immer Europäer“, bekannte er.

Die übrigen Einbürgerungsbewerberinnen und Einbürgerungsbewerber besaßen bisher die Staatsangehörigkeit nachfolgender Staaten: Albanien (1), Belgien (1), Bulgarien (2), Ecuador (1), Griechenland (6), Irak (6), Iran (5), Italien (7), Republik Korea (1), Republik Kosovo (6), Kroatien (2), Marokko (1), Mexiko (1), Niederlande (2), Philippinen (1), Polen (5), Portugal (2), Rumänien (2), Russische Föderation (2), Schweden (1), Sri Lanka (1), Syrien (4), Türkei (8), Ukraine (2), Usbekistan (1), Venezuela (1), Vietnam (1).

Die Einbürgerungsbewerberinnen und Einbürgerungsbewerber wohnen derzeit in den nachfolgend genannten Gemeinden: 2 in Alfter, 2 in Bad Honnef, 1 in Bornheim, 3 in Eitorf, 2 in Hennef, 10 in Königswinter, 7 in Lohmar,  10 in Meckenheim, 2  in Much, 2 in Neunkirchen-Seelscheid, 15 in Niederkassel,  10 in Rheinbach, 11 in Sankt Augustin, 15 in Siegburg,  2 in Swisttal, 3 in Wachtberg und 3 in Windeck.

Von den 100 Neubürgerinnen und Neubürgern wurden 32 bereits in der Bundesrepublik Deutschland geboren. Vor der eigentlichen Einbürgerung gaben die neuen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger ein Bekenntnis auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ab; dieses lautet: „Ich erkläre feierlich, dass ich das Grundgesetz und die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland achten und alles unterlassen werde, was ihr schaden könnte.“ Dieses Bekenntnis wurde mit dem Singen der deutschen Nationalhymne bekräftigt.

Persönlicher Ansprechpartner für alle Zugewanderten ist der Neubürgerbeauftragte des Rhein-Sieg-Kreises, Ludwig Neuber. Er bietet nach telefonischer Vereinbarung Sprechstunden an. Termine können mit ihm telefonisch unter der Rufnummer 02295/902318 oder 0160/8230810 oder per E-Mail an ludwigneuberde vereinbart werden. Der Kontakt kann auch über das Kommunale Integrationszentrum des Rhein-Sieg-Kreises, - Der Landrat -, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg, Telefon 02241 /13-3066, E-Mail: integrationrhein-sieg-kreisde hergestellt werden.

07.12.2018/603

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Rhein-Sieg-Kreis
  • Rhein-Sieg-Kreis

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...