Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

„So regional wie möglich einkaufen“ – im Rhein-Sieg-Kreis

Rhein-Sieg-Kreis (ar) – Gut zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar, persönlicher Kontakt – immer mehr Menschen wollen wissen, wo ihr Essen herkommt und wie es produziert wird. Frische Milch, Eier aus Boden- oder Freilandhaltung, nährstoffreiche Kartoffel, knackiger Spargel oder auch Fleisch von Tieren aus Weidehaltung – alles direkt von den Feldern und Weiden der Höfe aus der Nachbarschaft. Das ist hier im Rhein-Sieg-Kreis kein Problem!

Rund 382 Landwirtinnen und Landwirte, Imkereibetriebe und Anbieterinnen und Anbieter von Wildfleisch im Rhein-Sieg-Kreise haben den „direkten“ Verkauf für sich als Möglichkeit entdeckt und sind offiziell als „Direktvermarkter“ beim Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Rhein-Sieg-Kreises gemeldet. Einige sind Kooperationen mit Geschäftsinhaberinnen und Geschäftsinhabern eingegangen und bieten ihre Produkte in Lebensmittelgeschäften an, andere werben mit Hinweisschildern wie „Verkauf direkt vom Feld“.

Der direkte Kontakt schafft Vertrauen. Dass dann auch die Qualität stimmt, darauf achtet das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Rhein-Sieg-Kreises, das auf allen Stufen der Produktion präsent ist. „Wir beraten beispielsweise die Landwirtinnen und Landwirte, nehmen Proben von den Feldern, prüfen auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln und andere Rückstände aus unserer Umwelt, überzeugen uns regelmäßig von der Qualität der angebotenen Waren und begutachten die Haltung der Tiere“, erklärt Dr. Johannes Westarp, Leiter des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Rhein-Sieg-Kreises.

07.12.2018/602

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...