Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Neue Stützwand in Stein und frostsicherer Ausbau der Kreisstraße 61 bei Heimerzheim und Niederdrees

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Der Rhein-Sieg-Kreis wird in den kommenden zwei Jahren größere Investitionen im Kreisstraßenbau tätigen. In welche Projekte der Rhein-Sieg-Kreis investieren wird, wurde jetzt im Bau-und Vergabeausschuss vorgestellt.

Zu den größeren Straßenbauprojekten in 2019 gehört die Erneuerung der Stützwand entlang der Kreisstraße (K) 19 zwischen Hennef-Stein und Blankenberg. Bislang wird die Böschung am Berg entlang des Straßenverlaufs durch eine massive alte Bruchsteinmauer abgefangen. Diese ist in die Jahre gekommen; mittlerweile weist sie massive Schäden und Ausbrüche auf. Die statische Prüfung durch Experten hat ergeben, dass umfangreiche Sanierungs- und Sicherungsmaßnahmen nötig sind. Für die Erneuerung der Stützwand wird mit Kosten von ca. 1.700.000 Euro gerechnet, auch aufgrund gestiegener Preise im Stahlbeton und Spezialtiefbau.

Fährt man weiter in den östlichen Rhein-Sieg-Kreis, auf die K 18 Richtung Eitorf-Mühleip, stellt man fest, dass der Straßenabschnitt zwischen Mühleip und Linkenbach Setzungen, Risse und Ausbrüche aufweist. Hier ist der Straßenoberbau nicht frostsicher gegründet. Dies soll behoben werden. Die K 18 soll in dem Bereich mit einem frostsicheren und ausreichend tragfähig gegründeten Oberbau ausgebaut werden. Zudem soll ein Rad- und Gehweg angelegt werden. Ebenso wird die kleine Eipbachbrücke neu gebaut. Auch hier wird mit Kosten von ca. 1.700.000 Euro gerechnet. Ein Anteil hiervon wird über Fördermittel des Bundes bzw. des Landes gedeckt. Mit der Fertigstellung der Gesamtmaßnahme wird in 2020 gerechnet.

Gemeinsam mit der Gemeinde Swisttal wird die K 61 in Heimerzheim verkehrssicher und frostsicher ausgebaut. Hier weist die Straße, die mitten durch den Ort führt, ebenfalls Setzungen und Risse auf. Abschnittsweise behindern Gehwege mit zu geringerer Breite den Verkehrsablauf und die Verkehrssicherheit. Mit der Baumaßnahme soll ebenfalls im Jahr 2019 begonnen werden. Rund 850.000 Euro sind für diesen Straßenausbau veranschlagt.

Im westlichen Rhein-Sieg-Kreis erhält die K 61 voraussichtlich 2020 zwischen Rheinbach-Niederdrees und Swisttal-Miel auf 850 Metern einen frostsicheren und tragfähigen Oberbau. Hier erfolgt auch ein verkehrssicherer Ausbau mit einer ausreichenden Fahrbahnbreite parallel zum vorhandenen Radweg. Kostenpunkt: ca. 1.400.000 Euro.

Für 2020 sind weitere größere Investitionsmaßnahmen auf der L113/K 1 (Alfter), der Kreuzung K 3/61 (Swisttal-Straßfeld), K 9 (Swisttal-Ollheim), K 22 (Niederkassel-Lülsdorf), K 58 (Wachtberg-Villip), K 63 (Wachtberg-Fritzdorf) vorgesehen.

20.12.2018/625

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...