Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Übermittagsbetreuung für die Schule „An der Wicke“ in Alfter beschlossen

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Sechszehn Schülerinnen und Schüler der Förderschule des Rhein-Sieg-Kreises, mit der Förderschwerpunkt Sprache, „An der Wicke“ in Alfter, können im Jahr 2019 eine Übermittagsbetreuung (Ümi) erhalten. Die neue Gruppe soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt an den Start gehen. Dies beschlossen jetzt die Mitglieder des Kreisausschusses auf Empfehlung des Ausschusses für Schule und Bildungskoordinierung. Die Entscheidung steht unter dem Vorbehalt der Mittelbereitstellung durch den Kreistag im Rahmen des Beschlusses zum Doppelhaushalt 2019/2020.

„Das verlässliche Angebot einer Übermittagsbetreuung entspricht dem Wunsch vieler berufstätiger Eltern nach Betreuung im Anschluss an den Unterricht. Insofern sind wir froh, jetzt auch an der Schule ´An der Wicke´ eine Ümi- Gruppe anbieten zu können“, erklärte Hans Clasen, Leiter des Amtes für Schule und Bildungskoordinierung des Rhein-Sieg-Kreises.

Die Übermittagsbetreuung stellt eine qualifizierte Betreuung, je nach Unterrichtsende, bis 14.00 Uhr sicher. Es handelt sich um ein offenes Angebot. Bei diesem besteht die Möglichkeit, das mitgebrachte Lunchpaket zu verzehren, Hausaufgaben zu machen, zu lesen, zu basteln, zu spielen. Die Schülerinnen und Schüler werden in Ümi-Gruppen durch hauptamtliche Fachkräfte betreut.    

Insgesamt bestehen bisher zwei Ümi-Gruppen für insgesamt 28 Schülerinnen und Schüler an den Förderschulen in Trägerschaft des Rhein-Sieg-Kreises. Zwei weitere Gruppen für je 16 Schülerinnen und Schüler werden an der Richard-Schirrmann-Schule in Hennef-Bröl, Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, und nunmehr auch an der Schule ´An der Wicke´ im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2018/2019 eingerichtet.

12.12.2018/608

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...