Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Ärger umfahren – mit dem richtigen Führerschein in den Urlaub

Rhein-Sieg-Kreis (db) – Vor Beginn der großen Reisewelle zu den Sommerferien erinnert das Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises daran, dass nicht in allen Ländern der „alte“ deutsche Führerschein akzeptiert wird. „Zwar  ist der graue oder rosafarbene Führerschein in den EU-Ländern offiziell noch gültig, dennoch kann es bei Kontrollen Probleme geben, weil zum Beispiel das Lichtbild nicht mehr aktuell ist“, sagt der Leiter des Straßenverkehrsamtes, Harald Pütz.

Deshalb empfiehlt er, einen „alten“ Führerschein in einen EU-Führerschein umzutauschen. „Theoretisch ist das zwar nicht nötig, praktisch könnten sich Reisende aber einige Diskussionen im Urlaub sparen, wenn Sie ihren Führerschein vorher umschreiben lassen“, so Harald Pütz. Dies kann vor allem Urlaubsländer betreffen, deren Sprache man nicht beherrscht. Dann können Diskussionen mit Polizisten anstrengend werden.

Für Reisen in viele Länder außerhalb der EU benötigen Touristinnen und Touristen sogar einen internationalen Führerschein – sofern sie ein Auto fahren wollen. Dies betrifft neben nähergelegenen Ländern, wie Albanien oder Weißrussland, auch beliebte Reiseziele, wie die USA oder Kanada.

Wer einen internationalen Führerschein beantragen will, muss einen EU-Kartenführerschein besitzen. Einen rosafarbenen oder gar grauen Führerschein muss man also zunächst gegen einen Kartenführerschein tauschen, um dann den internationalen Führerschein erhalten zu können.

14.06.2018/267

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...