Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Jüdische Ärzte in Aschkenas von den Anfängen bis zur Akademisierung

Rhein-Sieg-Kreis (ar) – Jüdische Ärzte genossen seit dem Mittelalter in weiten Teilen Europas auch in christlichen Kreisen ein hohes Ansehen. Sie bildeten damit ein wichtiges Bindeglied zwischen jüdischer und christlicher Gesellschaft, waren jedoch auf Grund dieser besonderen Position auch zahlreichen Anfeindungen von verschiedenen Seiten ausgesetzt.

Der renommierte Duisburger Geschichtswissenschaftler Dr. Wolfgang Treue schildert in seinem Vortrag die Spezialisierung von Juden im Arztberuf in ihrer historischen Entwicklung, wobei vor allem die Reichs- und Messestadt Frankfurt am Main mit ihrer großen jüdischen Gemeinde im Mittelpunkt steht.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, 8. Juli 2018, von 14:45 Uhr bis 16:15 Uhr, in der Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“, Bergstraße 9, 51570 Windeck-Rosbach, statt. Der Eintritt ist frei.

Kontakt:
Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“
c/o Archiv des Rhein-Sieg-Kreises (Kreishaus)
Kaiser-Wilhelm-Platz 1
53721 Siegburg
Tel.: 02241 / 13-2928
Fax: 02241 / 13-3271
E-Mail: gedenkstaetterhein-sieg-kreisde
Internet: www.rhein-sieg-kreis.de/gedenkstaette

Bis voraussichtlich Mitte 2019 ist die Gedenkstätte (Museumsgebäude) wegen Sanierungsarbeiten und Neukonzeption der Dauerausstellung geschlossen. Die Veranstaltungsreihe ist hiervon nicht betroffen und findet wie angekündigt statt.  

12.06.2018/257

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...