Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

200 km Straßennetz geprüft – Allgemeine Verkehrsschau in Wachtberg abgeschlossen

Rhein-Sieg-Kreis (ar) – Sind die bestehenden Regelungen für die Verkehrsteilnehmenden nachvollziehbar? Sind alle Verkehrszeichen notwendig und intakt? Mit sachkundigen Blicken bereisten nun Vertreterinnen und Vertreter des Straßenverkehrsamtes, der Gemeinde Wachtberg, der Polizei, des Landesbetriebes Straßenbau.NRW, des ADAC und des Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) das mehr als 200 km umfassende Straßennetz der Gemeinde Wachtberg.

„Nicht nur die Qualität der Fahrbahn ist maßgeblich für die Sicherheit einer Straße verantwortlich, sondern auch das Erkennen und Verstehen von Verkehrsführungen und Verkehrsregeln“, erklärt Harald Pütz, Leiter des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises. 597 Verkehrszeichen werden nun erneuert: Sie waren verblasst, beschädigt oder werden nun sinnvoll ergänzt. Bei dieser Gelegenheit werden die Schilder direkt an geltende rechtliche Vorgaben angepasst, so dass zum Beispiel Sackgassenbeschilderungen jetzt vielerorts um den Hinweis ergänzt werden, dass die Durchfahrt trotzdem für Fußgängerinnen und Fußgänger bzw. Radfahrerinnen und Radfahrer erlaubt und möglich ist. „Die vereinbarten Optimierungen tragen zur Erhaltung der Verkehrssicherheit bei. Denn erneuerte Verkehrszeichen werden besser erkannt und entschärfen so zum Beispiel Gefahrensituationen an Kreuzungen- und Einmündungen erheblich“, erklärt Harald Pütz.

Hinweis: Der Rhein-Sieg-Kreis führt in den acht Gemeinden des Kreises Verkehrsschauen regelmäßig durch, die kreisangehörigen Städte übernehmen diese Aufgabe selbst.

08.06.2018/253

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...