Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

„Kreise ziehen“ – Ausstellung des Kreativprogramms „Junge Kunst – Neue Wege“ in Troisdorf

Rhein-Sieg-Kreis (ar) – „Kreise ziehen!“ – das ist der Titel des aktuellen Kreativprogramms der Bundesstadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises „Junge Kunst – Neue Wege“ für Kinder und Jugendliche. Die Werke der jungen Künstlerinnen und Künstler werden nun im Troisdorfer Kunsthaus präsentiert.

„Kreise ziehen!“ – angelehnt ist das diesjährige Motto an das europäische Jahr des Kulturerbes 2018. Bei Besuchen von besonderen Ausstellungen, Konzerten oder Theatervorstellungen erforschten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die einmalige Vielfalt der rheinischen Kulturlandschaft und sammelten so Ideen fürs eigene künstlerische Schaffen. Unter Anleitung von Expertinnen und Experten aus Kunst und Kultur ging es dann an die Umsetzung dieser Ideen.

Nachdem die Werke der Bonner Kinder und Jugendlichen Anfang Juni im Künstlerforum Bonn ausgestellt waren, werden nun die Ergebnisse des Kreativprogramms aus dem Rhein-Sieg-Kreis im Kunsthaus Troisdorf zu sehen sein. Notburga Kunert, stellvertretende Landrätin des Rhein-Sieg-Kreises, und Rainer Land, Kulturamtsleiter des Rhein-Sieg-Kreises, eröffnen gemeinsam mit Holger Steffens, Regionaldirektor der Kreissparkasse Köln in Troisdorf, die diesjährige Ausstellung am 1. Juli um 11 Uhr. Die Werkschau der Nachwuchskünstlerinnen und Nachwuchskünstler kann dann vom 1. bis zum 15. Juli 2018, jeweils samstags von 15:00 bis 18:00 Uhr und sonntags von 11:00 bis 14:00 Uhr, besucht werden. Der Eintritt ist frei. 

Das Programm „Junge Kunst – Neue Wege“ ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises. Es wird gefördert vom Landschaftsverband Rheinland, der Sparkasse Köln Bonn sowie der Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis. Bereits die ersten beiden Auflagen 2016 und 2017 waren ein voller Erfolg; das Projekt ist auf drei Jahre angelegt. Die Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis förderte das diesjährige Projekt mit 8.000 Euro.

25.06.2018/296

 

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...