Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Mehr als nur Ausgabestelle von neuen Führerscheinen: Das Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises

Rhein-Sieg-Kreis (db) – Das Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises hat im Jahr 2017 9.456 neue Führerscheine ausgestellt. Dabei handelte es sich um Erstanträge. Damit stieg die Zahl der neuen Führerscheine im Vergleich zu 2016 um über 400 an.

Auffällig ist ein starker Anstieg bei der Umschreibung ausländischer Fahrerlaubnisse in deutsche Führerscheine. Waren es im Jahr 2016 noch 728, so hat die Führerscheinstelle im Jahr 2017 1.064 solcher Anträge bearbeitet. Das ist ein Plus von 46 Prozent.

267 Autofahrerinnen beziehungsweise Autofahrer haben im vergangenen Jahr ihren Führerschein aus eigenen Stücken abgegeben.

Die Straßenverkehrsbehörde kann zum Schutz anderer Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer aber auch Führerscheine entziehen. Dies ist zum Beispiel der Fallen, wenn im Verkehrssünderregister 8 Punkte erreicht werden, unter Drogen- oder Alkoholeinfluss gefahren oder auch an illegalen Autorennen teilgenommen wird. Im Jahr 2017 wurden im Rhein-Sieg-Kreis 740 Führerscheine entzogen. Das sind ca. 40 mehr, als im Vorjahr. 600 Frauen und Männer erhielten ihren entzogenen Führerschein zurück, 41 Mal wurden entsprechende Anträge abgelehnt.

17 Frauen und Männer haben 2017 freiwillig an einem Aufbauseminar zum Punkteabbau teilgenommen. Von den Fahranfängerinnen und Fahranfänger mussten an einem entsprechenden Aufbauseminar 522 Personen teilnehmen, 20 junge Fahrerinnen und Fahrer sogar an einem speziellen Seminar wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

30.05.2018/236

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...