Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Frieden aktiv gestalten – Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. hat begonnen

Rhein-Sieg-Kreis (an) – 2,7 Millionen deutsche Kriegstote haben in etwa 832 Gräberfeldern in 45 Staaten ihre letzte Ruhe gefunden. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat sich zum Ziel gesetzt, diese Grabstätten zu erhalten, aber auch zu erfassen. Denn zahlreiche Familien sind immer noch auf der Suche nach Informationen über das Schicksal ihrer Angehörigen.

Damit diese Arbeit weiterhin stattfinden kann, ist der Volksbund neben seinen Mitgliedsbeiträgen auf Spenden angewiesen. Seit vergangenen Freitag gehen ehrenamtliche Mitglieder wieder von Tür zu Tür, um diese Spenden zu sammeln.

Den Anfang bestritt Landrat Sebastian Schuster. Gemeinsam mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der Städte und Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis und Vertreterinnen und Vertreter der Bundeswehr, der Reservistenkameradschaften, des Bundesgrenzschutzes und der Polizei machte er sich mit der „Spendendose“ auf den Weg.

„Diese wichtige Aufgabe ist Erinnerung an die Verstorbenen und Mahnung an die Lebenden zugleich“, sagte Landrat Sebastian Schuster.

Auch diesmal bildete das traditionelle Platzkonzert des Musikkorps der Bundeswehr den Auftakt zur Haus- und Straßensammlung. Im Anschluss an das Konzert wurden im Kreishaus bei einem Empfang verdiente Helferinnen und Helfer geehrt. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. bedankte sich für ihren unermüdlichen Einsatz.

14.11.2018/554

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Rhein-Sieg-Kreis
  • Rhein-Sieg-Kreis

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...