Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

„Natürlich Streuobst“ feiert 2. Obstwiesenfest

Rhein-Sieg-Kreis (ar) – Praktische Tipps rund um den Schnitt und die Pflege von Obstbäumen, frisches Obst aus der Region, Obstbäume  alter Streuobstsorten zum Kauf oder auch die eigenen, mitgebrachten Äpfel zu frischem Saft verarbeiten lassen - die Initiative „Natürlich Streuobst“ des Naturschutzprojektes chance7 des Rhein-Sieg-Kreises hatte ein interessantes Programm für die Besucherinnen und Besucher des 2. Streuobstfestes in Königswinter-Uthweiler vorbereitet.

„Der Rhein-Sieg-Kreis ist in Nordrhein-Westfalen der Landkreis mit den meisten Streuobstwiesen. Veranstaltungen wie das 2. Obstwiesenfest in Königswinter-Uthweiler helfen uns dabei, diese Besonderheit bekannter zu machen“, erklärt Ralf Badtke als zuständiger Projektreferent des Naturschutzprojektes. Viele große und auch kleine Interessierte nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren und auch selbst mit den ungespritzten Äpfeln zu versorgen. Häufig vertragen sogar Apfel-Allergiker diese alten Sorten. „Mit dem Erhalt der alten Obstbäume bewahren wir ein Stück Heimat und gleichzeitig auch ein kleines Biotop. Außerdem ist die geschmackliche Vielfalt der alten Sorten einfach unübertroffen – wer einmal probiert hat, weiß, was ich meine“, wirbt Ralf Badtke für die Initiative.

Weiterführende Infos über Streuobst und anstehenden Terminen unter:
www.chance7.org
www.naturregion-sieg.de
www.natürlich-streuobst.de

Chance7 hat mittlerweile 75 Obstbaumwarte und wartinnen ausgebildet die sich zur Initiative „Natürlich-Streuobst“ zusammengeschlossen haben. Für Fragen rund ums Streuobst stehen diese für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Außerdem bieten sie Schnittkurse an.

Chance7 ist Bestandteil des Bundesförderprogramms „chance.natur“ des Bundesamtes für Naturschutz. Dessen Ziel ist es, herausragende Bereiche des Naturerbes in Deutschland durch gezielte Maßnahmen langfristig zu erhalten und zu entwickeln. Im Rhein-Sieg-Kreis und in der Bundesstadt Bonn werden seit 2015 bis voraussichtlich 2025 auf rund 11.300 Hektar Fläche zwischen dem Siebengebirge und der oberen Sieg vor allem Weinbergsbrachen, Obstwiesen, extensiv genutztes Grünland, Heide und Feuchtwiesen sowie der Waldumbau und die natürliche Waldentwicklung gefördert. Dazu gibt es spezielle Förderangebote an die Bewirtschafter oder Eigentümer der Flächen. Weiterhin ist der Rhein-Sieg-Kreis interessiert am Ankauf der für den Naturschutz wichtigen Flächen, aber auch von geeigneten Tauschflächen. Die Teilnahme am Programm ist freiwillig.

22.10.2018/525

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Rhein-Sieg-Kreis

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...