Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Eine Bildungs-Cloud für alle Schulen des Rhein-Sieg-Kreises

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Mehr Zeit für die Schülerinnen und Schüler, mehr Zeit für die Vorbereitung von Lehrinhalten, mehr Qualität beim Lernen und Studieren – das sind die unmittelbar wirksamen Vorteile der digitalen Wolke, der Bildungs-Cloud, die künftig alle Schulen des Rhein-Sieg-Kreises umfassen soll.

„Der Rhein-Sieg-Kreis wandelt sich mit dem Medienentwicklungskonzept 2020 zu einem Full-Service-Provider. Zukünftig werden alle Schulen in Trägerschaft des Rhein-Sieg-Kreises – die Berufskollegs inklusive Teilstandorte und die Förderschulen – aus einem zentralen Rechenzentrum heraus mit digitaler Technologie bedient“, stellte Thomas Wagner, Schuldezernent des Rhein-Sieg-Kreises, die Umsetzung des Medienentwicklungskonzepts #MEK 2020 im jüngsten Ausschuss für Schule und Bildungskoordinierung vor.

Die Anschaffung der Hardware und passend auf Lehrinhalte und Schuloffice abgestimmte Software des #MEK 2020 werden mit Geldern des Förderprogramms „Gute Schule 2020“ der Landesregierung finanziert. Diese können für die ersten beiden Projektjahre abgerufen werden und stehen dem Haushalt des Rhein-Sieg-Kreises für die digitale Aufrüstung der Schulen zur Verfügung. Das #MEK 2020 des Rhein-Sieg-Kreises gilt landesweit als besonders zielgerichtet und wirtschaftlich. Es wird „nicht nur“ in die digitale Klassenrauminfrastruktur investiert, sondern nachhaltig in die zentrale Steuerung und Bereitstellung von Software. Auf diese kann – selbstverständlich entsprechend geschützt – unabhängig von Geräten, Zeiten und Ort, zugegriffen werden. Die Erfahrungen mit der Umsetzung des #MEK 2020 bringt der Rhein-Sieg-Kreis mittlerweile bei anderen Behörden und sogar in die Landesregierung ein und berät diese.

Mit der Nachhaltigkeit und Vereinheitlichung der IT-Infrastruktur werden wirtschaftliche und wartungsfreundliche Betriebsstrukturen geschaffen. Im laufenden Betrieb werden jedoch weiterhin Anpassungen und damit verbunden Investitionen in die informationstechnische Ausstattung notwendig. Die Verzahnung mit Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Hochschule schon während Ausbildung und Studium stellt die Software, welche im Unterricht zum Einsatz kommt, sicher. Darüber hinaus dient die digitale Technik nicht mehr alleine dazu fachbezogen IT-Fertigkeiten zu lehren, sondern sie wird zunehmend in allen Bildungsgängen als pädagogisches Instrument zur Vermittlung von Inhalten genutzt.

„Nachhaltige Investitionen und eine Verstetigung der IT-Ausstattung tragen zur Fachkräftesicherung in der Region und damit zu wirtschaftlicher Prosperität bei. Die Grundlagen dafür legen wir in unseren Berufskollegs“, unterstrich Schuldezernent Thomas Wagner die Wichtigkeit von #MEK 2020.

26.09.2018/470

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...