Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Wenn Zeitkapseln sich öffnen – Grundsteinrolle an der Schule An der Wicke in Alfter entdeckt

Rhein-Sieg-Kreis (ke) – Man schrieb das Jahr 1963: Staatspräsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer unterzeichneten im Élysée-Palast den Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit, der DDR-Ministerrat bestimmte die Errichtung eines Kontroll- und Schutzstreifens entlang der Berliner Mauer und der amerikanische Präsident John F. Kennedy wurde bei einer Fahrt durch Dallas/Texas in seinem Wagen erschossen. Und auch fernab der großen zeitgeschichtlichen Ereignisse wurde im Rhein-Sieg-Kreis ein kleines Stück Lokalgeschichte geschrieben: In Alfter-Gielsdorf wurde der Grundstein für den Neubau der Katholischen Volksschule der Gemeinde Gielsdorf gelegt.

Die Urkunde über die Grundsteinlegung von 1963 wurde jetzt bei den Sanierungsarbeiten für die heutige „Schule An der Wicke“ in einer im Fundament versenkten  Zeitkapsel entdeckt. Sie verrät: „Das vor 100 Jahren errichtete alte Schulgebäude an der Grenze der Gemeinde Oedekoven […] entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Das Schulgebäude weist erhebliche Schäden auf. Außerdem haben die Klassenräume eine ungünstige Nordwestlage.“ Vier Klassen und die dazugehörigen Nebenräume sollten entstehen. Und auch das Bildungsziel wurde definiert: „Der Rat der Gemeinde Gielsdorf ist von dem Willen und dem Wunsche getragen, daß die Kinder der Gemeinde in der neuen Volksschule zu lebenstüchtigen, charaktervollen und christlichen Menschen heranreifen mögen und zu wertvollen demokratischen Staatsbürgern gebildet werden.“

Landrat und Bauherr Sebastian Schuster ließ es sich natürlich nicht nehmen, die alte Zeitkapsel neu zu bestücken. Neben der „alten“ Urkunde, einem Buch „Kinder, Kinder… schaut mal Alfter“ des Kulturkreises Alfter, vier Ausgaben der Schülerzeitung „Wickenblätter“, einer Liste aller an dem Projekt beteiligten Firmen, Ansichten der Schule vor und nach der Sanierung enthält sie die besten Wünsche für die Zukunft. Tatkräftig unterstützt wurde Landrat Sebastian Schuster beim Einbau der „Zeitkapsel 2.0“ von Svenja Udelhoven, Kreiskämmerin und Dezernentin für Gebäudewirtschaft, Projektleiterin Ursula Laubenthal, Gebäudewirtschaft Rhein-Sieg-Kreis, Schulleiterin Gudrun Beckmann und Johannes Gappel, Leiter der Abteilung Schulverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises. Außerdem war Nikolaus Decker, Inhaber des beauftragten Architekturbüros BauWerkStadt Architekten aus Bonn, sowie der verantwortliche Bauleiter, Michael Sommer, des Büros 5b Bau und Projektmanagement aus Bonn bei der erneuten Grundsteinlegung anwesend.

Die Förderschule des Rhein-Sieg-Kreises mit dem Förderschwerpunkt Sprache wird aktuell für mehr als vier Millionen Euro erweitert und energetisch saniert. 1978 hatte der Kreistag beschlossen, in der bisherigen Grundschule in Alfter-Gielsdorf eine Schule mit dem Förderschwerpunkt Sprache für das linksrheinische Kreisgebiet einzurichten. 1982 kaufte der Rhein-Sieg-Kreis das Schulgrundstück von der Gemeinde Alfter. Aktuell bietet die „Schule An der Wicke“ rund 94 Kindern, die einen Förderbedarf in ihrer Sprachentwicklung haben, ein besonderes Lern- und Förderangebot. Durch die Sanierungsarbeiten findet der Unterricht derzeit in den Räumlichkeiten der ehemaligen Hauptschule in Alfter-Oedekoven statt. Der Rückzug in die dann vollständig sanierten Räumlichkeiten ist für den 17. September 2018 geplant.

05.09.2018/416

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Rhein-Sieg-Kreis

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...