Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Programmieren mit der senseBox – Neue Umwelt-Messstation im Rheinbacher Gymnasium

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Daten über das Wetter beinhalten wichtige Informationen über Umweltbelastung oder Feinstaubwerte, und damit z. B. Erkenntnisse über die Entwicklung des Straßenverkehrs in unseren Innenstädten. Nicht zuletzt können die Daten Rückschlüsse auf Klimaveränderungen liefern.

Wer sich an der Erhebung dieser Daten beteiligen möchte, kann die senseBox:home nutzen. Das Gerät wird zu Hause installiert – z.B. im Garten oder am Balkon - und misst u.a. Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Feinstaubbelastung. Es ist mit dem Internet verbunden und stellt die Daten auf der openSenseMap online. Wissenschaftler am Institut für Geoinformatik der Universität Münster haben in 2015 die senseBox entwickelt.

Eine neue weltweit einsehbare Messstation gibt es jetzt in Rheinbach: Schüler der Jahrgangsstufe 9 des Differenzierungskurses MPI 2 (Mathe-Physik-Informatik) arbeiten mit ihrem Lehrer Waldemar Wolter im Städtischen Gymnasium Rheinbach mit den Daten einer senseBox:home. Außerdem nutzt der Kurs zusätzlich sechs senseBox:edu-Bausätze, die speziell für Schulen entwickelt wurden. Hiermit lässt sich das Programmieren erlernen, und es können eigene Umweltprojekte entwickelt und ausgewertet werden.

„Die Schüler haben Freude am praxisnahen Unterricht mit den senseBoxen. Sie interessieren sich für naturwissenschaftliche Zusammenhänge und gewinnen Freude an den MINT-Fächern, die wir im Rhein-Sieg-Kreis bildungspolitisch fördern“, sagt Schuldezernent Thomas Wagner. „Schulunterricht, der an Lebenswelten orientiert ist, ist praktisch und macht Spaß. Und alles was Spaß macht, macht man gerne und gut. Wir brauchen viele gute interessierte Ingenieure und Naturwissenschaftler für unsere Wirtschaftsunternehmen im Kreis. Die senseBoxen sind reale Wirtschaftsförderung, weshalb auch der Telekom Stiftung großer Dank für ihre Unterstützung gilt.“

Die Jugendlichen ergänzen: „Die senseBox ist so kompakt und ausgefeilt zusammengebaut, dass wir sehr schnell mit der Datenerfassung beginnen können“, erklären die Schüler. „So können wir heute z.B. in einer Programmierung die Temperatur des erwärmten Wassers pro Minute messen und gleichzeitig ein akustisches Signal abrufen. Dies ermöglicht uns wissenschaftlich genaues Arbeiten.“

Die Deutsche Telekom Stiftung hat die senseBox:home zur Verfügung gestellt und gemeinsam mit dem Rhein-Sieg-Kreis die senseBox:edu-Bausätze für das Städtische Gymnasium Rheinbach finanziert. Die Koordination des Projekts hat das zdi-Netzwerk :MINT im Regionalen Bildungsbüro übernommen.

Die senseBox ist ein Citizen Science Projekt (Wissenschaftsvorhaben unter Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger), welches im Schüler- und Forschungslabor GI@School am Institut für Geoinformatik der Universität Münster entwickelt wurde. Bei diesem Projekt werden Do-It-Yourself Bausätze für Sensorstationen bereitgestellt.
In dem Projekt wurde die senseBox:home entwickelt: eine low-cost Wetterstation mit optischen Sensoren zur Messung von Helligkeit und UV-Licht, sowie Sensoren für Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck.

https://www.sensebox.de/

Die senseBox:edu kommt in Schulen zum Einsatz, um Schülerinnen und Schülern ab der 7. Klassen die Grundlagen des Programmierens anhand von Microcontrollern und Umweltsensoren praktisch beizubringen.
Um Schulen die Möglichkeit zu kooperativen Projekten zu geben und die Messungen mit der Öffentlichkeit zu teilen, wurde die openSenseMap entwickelt. Auf dieser webbasierten Plattform werden alle Messungen als Download oder Schnittstelle für Softwareanwendungen im Internet bereitgestellt.

https://opensensemap.org/

Zdi steht für die Landesinitiative Zukunft durch Innovation.

Das zdi-Netzwerk wird in Trägerschaft des Rhein-Sieg-Kreises kreisweit ausgebaut. Zu den verschiedenen Kooperationspartnern gehören insbesondere Akteure aus Wirtschaft, Verwaltung, Schule und Hochschule, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und die Agentur für Arbeit.

Die Koordination des Netzwerkaufbaus übernimmt das Regionale Bildungsbüro im Amt für Schule und Bildungskoordinierung des Rhein-Sieg-Kreises unter Leitung von Gabriele Paar. Weitere Informationen sind im Internet zu finden:

http://www.mint-rhein-sieg.de/
www.zdi-portal.de/zukunft-gestalten-im-rhein-sieg-kreis/

Kontakt per Mail: zdirhein-sieg-kreisde

11.04.2019/173

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Rhein-Sieg-Kreis

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...