Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Jahresbericht des Rhein-Sieg-Kreises: 634 Neubürgerinnen und Neubürger im Rhein-Sieg-Kreis

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – 634 Personen wurden im vergangenen Jahr im  Rhein-Sieg-Kreis eingebürgert. Hiervon waren es 279 Mädchen und Frauen sowie 355 Jungen und Männer, die aus den Händen von Landrat Sebastian Schuster, Dezernent Michael Jaeger, oder Ludwig Neuber, Neubürgerbeauftragter des Rhein-Sieg-Kreises, ihre Einbürgerungsurkunden erhielten. 

Die befürchteten Folgen eines „Brexit“ warfen deutliche Schatten voraus. Dies zeigt das Staatenranking des vergangenen Jahres: zwar kamen mit 94 Personen die meisten der Eingebürgerten aus der Türkei, doch 58 Personen aus Großbritannien. Von den übrigen Neubürgerinnen und Neubürgern stammen die weiteren zum größten Teil aus der Republik Kosovo (57), aus Polen (32), Griechenland (29), Italien (24), Iran (20), Irak (19), Marokko (15), Syrien (14), Niederlande (12), Russische Föderation (12), Sri Lanka (11), Rumänien (10), Frankreich (10) und weiteren Staaten.

Eine stabile Quote macht die Anzahl der in Deutschland Geborenen aus: sie liegt seit Jahren zwischen 30 und 40 Prozent. 2018 lag sie mit 213 Neugeborenen bei 33,6 Prozent.

Und: wer eine ärztliche Approbation benötigt, bestimmte Staatsexamina ablegen möchte, oder Leistungen ausländischer Staaten empfangen möchte, braucht einen sogenannten „Staatsangehörigkeitsausweis“. Diesen stellten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreisordnungsamtes im vergangenen Jahr 43-mal aus.

12.02.2019/075

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...