Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Jahresbericht des Rhein-Sieg-Kreises: 20 Jahre Einsatz für arbeitslose Jugendliche – Programm „Jugend in Arbeit plus“ ausgelaufen – Dank an alle Akteure

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Arbeitslosen Jugendlichen zu einem Job verhelfen – das war seit 1998 das Ziel der NRW-Landesinitiative „Jugend in Arbeit plus“, die in der Region von der Regionalagentur Bonn/Rhein-Sieg koordiniert wird. Die Bilanz: Etwa 5.000 junge Menschen wurden beim Start ins Arbeitsleben unterstützt. Mehr als die Hälfte davon konnte in eine dauerhafte Arbeitsstelle vermittelt werden.

Nach 20 Jahren ist Schluss, denn das Programm ist jetzt ausgelaufen. Die Arbeitspolitik des Landes NRW setzt in Zukunft mit der Unterstützung eines gut qualifizierten Fachkräftenachwuchses in den Regionen einen anderen Schwerpunkt. „Ich bedanke mich für die hervorragende Arbeit der Akteurinnen und Akteure bei uns im Rhein-Sieg-Kreis“, sagt Martina Schönborn-Waldorf, Leiterin der Regionalagentur Bonn/Rhein-Sieg. „Mit Stolz blicken wir auf die 20 Jahre zurück, in der mit so vielen jungen Menschen eine berufliche Perspektive entwickelt wurde, ihnen Hoffnung und Selbstvertrauen gegeben und sie ein Stück auf ihrem beruflichen Weg begleitet wurden.“

1998 ging die Landesinitiative mit Fördermitteln der EU und des NRW-Arbeitsministeriums an den Start. Die Jugendarbeitslosigkeit in der Region Bonn/Rhein-Sieg lag damals mit etwa 13 Prozent relativ hoch. Die Gründe waren vielschichtig: Viele Jugendliche hatten keine Perspektive oder unrealistische Vorstellungen von der Arbeitswelt. Pädagoginnen und Pädagogen der Jugendberufshilfen nahmen sich dieser jungen Menschen an und coachten sie hinsichtlich ihrer Berufswünsche, Fähigkeiten und Talente. Zusammen mit Experten der Industrie- und Handelskammern, der Handwerkskammern und der Arbeitsagentur suchten alle Akteure gemeinsam den passenden Job.

Auch der Ausbildungsbetrieb profitierte von dem besonderen Förderangebot „Jugend in Arbeit plus“: Es gab einen Lohnkostenzuschuss, flankierende Unterstützung durch die Kammerfachkräfte und für die Jugendlichen begleitende Bildungsangebote bis hin zum finanzierten Führerschein.

Ehemalige Partnerinnen und Partner der Landesinitiative hatten sich jetzt zum 20-jährigen Jubiläum, aber auch zur Rückschau getroffen. Dabei dankte die Regionalagentur Bonn/Rhein-Sieg den Aktiven und Ehemaligen für ihren langjährigen unermüdlichen Einsatz für die Jugendlichen.

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...