Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Vortragsreihe „Euthanasie“: NS-Medizinverbrechen im Südwesten. Ergebnisse der Regionalforschung

Rhein-Sieg-Kreis (db) –  Am 23. Januar 2019 findet ein weiterer Vortrag aus der Reihe „‘Euthanasie‘, Zwangssterilisation, Humanexperimente. NS-Medizinverbrechen im Gebiet des heutigen Rhein-Sieg-Kreises“ statt. Prof. Dr. Michael Kißener wird darin die Erforschung der Medizinverbrechen in der NS-Zeit beleuchten.

In seinem Vortrag wird der Referent auch über Ergebnisse einer einschlägigen Regionaltagung der Kommission des rheinland-pfälzischen Landtages zur Geschichte des Landes berichten. Zudem wird Prof. Dr. Kißener über wünschenswerte Ergebnisse und Perspektiven der wissenschaftlichen Erforschung der NS-Medizinverbrechen sprechen.

Über den Referenten: Von 1982 bis 1987 studierte Michael Kißener Geschichte, Germanistik und Pädagogik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität in Bonn, wo er 1991 auch promoviert wurde. Von 1992 bis 2002 war er Geschäftsführer der „Forschungsstelle Widerstand“ an der Universität Karlsruhe, an der er sich 2000 habilitierte.
Seit 2002 ist er Professor für Zeitgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Dekan des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften. Die Geschichte des Nationalsozialismus und des Widerstands ist einer seiner Forschungsschwerpunkte.

Der Vortrag findet am Mittwoch, 23.01.2019 um 19.30 Uhr im Forum im Stadtmuseum Siegburg statt. Der Eintritt ist frei.

Die nächste Veranstaltung der Vortragsreihe:
Mittwoch, 20. März 2919, 19.30 Uhr
Dr. Thomas Roth (Köln)
Der „Rhein-Sieg-Kreis“ im Nationalsozialismus – Strukturen, Behörden und Parteiinstanzen“

14.01.2019/017
 

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...