Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Verkehrsschau in Ruppichteroth: Fast 600 Schilder werden erneuert, 150 überflüssig

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Auch an Verkehrszeichen nagt der „Zahn der Zeit“, schließlich sind sie ständig äußeren Witterungseinflüssen ausgesetzt. 590 Verkehrsschilder auf den Straßen in Ruppichteroth werden deswegen jetzt erneuert – das ist das Ergebnis der jüngsten Verkehrsschau in der bergischen Kommune. 

Drei Tage lang waren die Experten des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises, der Gemeinde Ruppichteroth, der Polizei, des Landesbetriebes Straßen NRW und des ADAC gemeinsam unterwegs. Sie haben etwa 150 Kilometer Straße befahren und dabei Zustand und Erkennbarkeit der Verkehrszeichen unter die Lupe genommen. 

Schilder werden ausgetauscht, wenn sie beschädigt sind oder von ihrer Farbe keine Signalwirkung mehr ausgeht. Auch abgefahrene Markierungen gilt es zu erneuen. „Insbesondere Gefahr- und Vorfahrtzeichen müssen gut sichtbar sein, damit mögliche Gefahrensituationen frühzeitig erkennbar sind“, erläutert Harald Pütz, Leiter des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises. 

Auch der Schilderwald wurde noch einmal kräftig gelichtet. Nach der letzten Sichtung in 2013, bei der bereits 150 überzählige Schilder entfernt wurden, fiel das Ergebnis dieses Mal etwas geringer aus: 93 Verkehrs- und 29 Zusatzzeichen – hierzu gehören z.B. Entfernungsangaben – können weg. 

„Die Entfernung der Schilder steigert die Eigenverantwortung der Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer und trägt wesentlich zur Verkehrssicherheit bei“, so Harald Pütz weiter. 

Der Rhein-Sieg-Kreis führt seine Verkehrsschau regelmäßig in den Gemeinden im Kreisgebiet durch. Neben Ruppichteroth sind in diesem Jahr auch Eitorf und Swisttal an der Reihe. Die Städte im Rhein-Sieg-Kreis erledigen ihre Verkehrsschau in eigener Zuständigkeit.

08.07.2019/299

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...