Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

„Galoppierender Amtsschimmel“ – 2.500 Euro für kivi e.V.

Rhein-Sieg-Kreis (rl) – Der „Galoppierende Amtsschimmel“ hat Tradition – bereits über 30 Mal kämpften Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Verwaltung, Verbänden und Medien bei der beliebten Veranstaltung des Deutschen Beamten Bundes (dbb – Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg) für einen guten Zweck.

Die Sparda Bank West eG hat für das Tennisschleifchenturnier 2.500 Euro gespendet, die dem Verein kivi e.V. zu Gute kommen. Gewonnen haben damit auch viele KiTa-Kinder im Rhein-Sieg-Kreis, denn kivi e.V. sorgt in vielen Kindertageseinrichtungen für nachhaltige Strukturen und Angebote, die Kindern zeigen, dass gesundes Essen lecker ist und Bewegung Spaß macht.

Landrat Sebastian Schuster und Hermann Allroggen, Vorsitzender von kivi e.V., danken Klaus Michel, Ehrenvorsitzender des dbb-Kreisverbandes Bonn-Rhein-Sieg, Rainer Schwierczinski, dbb-Kreisvorsitzender, und natürlich der Sparda-Bank für die großzügige Unterstützung.

Landrat Sebastian Schuster hatte in diesem Jahr doppelt Grund zur Freude: er konnte das spannende Turnier auf Gut Buschhof in Thomasberg mit insgesamt fünf Schleifchen für sich entscheiden. Letztlich stehen aber der gute Zweck und das olympische Motto im Fokus, wenn der „Galoppierende Amtsschimmel“ ruft. „Die Spende ist richtig eingesetzt und ganz wichtig, um nachhaltige Arbeit leisten zu können“, sind sich alle Beteiligten einig.

17.06.2019/265

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Rhein-Sieg-Kreis

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...