Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Mehr Möglichkeiten für Kundinnen und Kunden: ÖPNV und Fahrrad miteinander verknüpfen!

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Der Rhein-Sieg-Kreis setzt auf Mobilstationen und Fahrradverleihsysteme. Umweltschonender Verkehr ist in aller Munde. Ein Beitrag dazu kann die Verknüpfung der Verkehrsträger sein, also Bus und Bahn mit Fahrrad oder E-Bike verbinden. Carsharing, Bikesharing, ausreichende und gesicherte Fahrradabstellmöglichkeiten oder auch Park-and-ride-Plätze gehören mit zu einem umfassenden Angebot. Ziel: Kundinnen und Kunden können die „letzte Meile“ zum Ankunftsort problemlos bewältigen, nachdem sie Bus oder Bahn gefahren sind.

„Die Kundinnen und Kunden sollen noch mehr Möglichkeiten erhalten, ihre individuellen Wege im Alltag problemlos mit den verschiedenen Mobilitätsangeboten Bus, Bahn, Fahrrad, E-Bike zurückzulegen. Wenn größere beziehungsweise verlässliche und interessante Systeme bereitstehen, stärkt das die Attraktivität des ÖPNV“, zeigt sich Dr. Hermann Tengler, Leiter des Referats für Wirtschaftsförderung und strategische Kreisentwicklung des Rhein-Sieg-Kreises, überzeugt.

Die Mitglieder des Ausschusses für Planung und Verkehr des Rhein-Sieg-Kreises betrauten die Kreisverwaltung jetzt mit der Aufgabe, hierfür ein Konzept zu entwickeln. Gemeinsam mit den Städten und Gemeinden wird überlegt, welches Angebot an welcher Stelle passt und wie die Verkehrsträger optimal verbunden werden können. Damit es mit der Finanzierung klappt, sollen auch Fördergelder ausgelotet werden. Ein wichtiger Kooperationspartner ist der Nahverkehr Rheinland (NVR), da er Fördergelder koordiniert.

„Wichtig ist den Kundinnen und Kunden ein einheitlicher Zugang zu allen angebotenen Verkehrsmitteln, also Bus, Bahn, Fahrrad oder auch Leihfahrzeug, zum Beispiel mit der Kundenkarte des VRS. Die Mobilstationen müssen gut beschildert und einfach erkennbar sein“, betonte Holger Fritsch vom NVR, der im Ausschuss die Ergebnisse des NVR-Gutachtens zu Mobilstationen vorstellte.

Mit Blick auf den erfolgreichen Start des Fahrradverleihsystems der SWBV in Bonn sowie der RVK im linksrheinischen Kreisgebiet ist jetzt geplant, ein solches auch im  Rhein-Sieg-Kreis umzusetzen.

„Damit der Fahrradverleih gut funktioniert, sollte an einer Lösung für ein einheitliches sowie stadt- und gemeindegrenzenübergreifendes System gearbeitet werden“, fasste Dr. André Berbuir vom Fachbereich Verkehr und Mobilität die Vorgaben für das Fahrradverleihsystem im Rhein-Sieg-Kreis zusammen.

03.06.2019/246

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...