Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Fachlicher Austausch zum Bevölkerungsschutz im Siegburger Kreishaus

Rhein-Sieg-Kreis (rl) – Zu einem fachlichen Meinungsaustausch über die Lage des Bevölkerungsschutzes trafen sich jetzt Vertreter der Hilfsorganisationen von Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Malteser Hilfsdienst (MHD) und Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) mit Landrat Sebastian Schuster im Siegburger Kreishaus.

Klaus Pipke, Präsident des DRK Kreisverbandes und Hennefer Bürgermeister, Stefan Raetz, DRK-Präsidiumsmitglied und Bürgermeister Rheinbach, Frank Malotki, Vorstandsvertreter und Kreisgeschäftsführer des DRK, Marc Friederich, Bezirks-Geschäftsführer des MHD und Marius Mainzer, Mitglied des Regionalvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. schilderten dem Landrat und seinen Fachleuten aktuelle Themen, die den Bevölkerungsschutz bewegen. Hierzu gehören u.a. der Fachkräftemangel, der schon die Einsatzbereitschaft oft an ihre Grenzen bringt, die Verzahnung von Rettungs- und Sanitätsdienst sowie insbesondere die Sicherung von Großveranstaltungen.

Einig waren sich die Beteiligten, dass die Attraktivität des Ehrenamtes im gesamten Bevölkerungsschutz wieder gestärkt werden muss. „Die vielen ehrenamtlichen Einsatzkräfte im täglichen Einsatz sind unverzichtbar“, betont Landrat Schuster. „Denn ein Einsatz von ausschließlich hauptamtlichen Kräften bei Großveranstaltungen ist unbezahlbar.“

Die Kreisverwaltung und die Hilfsorganisationen wollen sich künftig regelmäßig austauschen. „Davon haben wir alle etwas!“

29.05.2019/243

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Rhein-Sieg-Kreis

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...