Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Rückschnittarbeiten: Rhein-Sieg-Kreis erhält besondere Lebensräume und Arten

Rhein-Sieg-Kreis (db) – Bis Ende Februar 2020 finden im Rhein-Sieg-Kreis Arbeiten zum Erhalt von Biotopen und Arten statt. Das Naturschutzprojekt des Kreises, chance7, lässt wuchernde Büsche und Gehölze zurückschneiden oder ganz entfernen. Sie gefährden Flächen, wie Heide-Moor-Bereiche, ehemalige Wein- oder Obstbauflächen und einige stillgelegte Steinbrüche.

Seit Mitte Oktober arbeitet eine Landschaftsbaufirma in der Komper Heide in Königswinter. Weitere Flächen befinden sich im Siebengebirge und im Ennert. Im Rhein-Sieg-Kreis gibt es Biotope und Arten, die für NRW einmalig oder sogar bundesweit von Bedeutung sind.

Durch den Rückschnitt von Büschen und Gehölzen werden die Areale wieder offener und bekommen mehr Sonne ab. So können diese Bereiche bedrohten Arten mehr Lebensraum bieten und auf diese Weise ihre Ausbreitung fördern. Davon profitieren sowohl seltene Reptilarten, wie Zaun- und Mauereidechsen, Vogelarten wie die Zippammer, Schmetterlinge und Grashüpfer, als auch seltene Pflanzenarten.

Die Naturschutzmaßnahme hat aber auch einen positiven Effekt auf Erholungssuchende, schließlich trägt sie zur Bereicherung des Landschaftsbildes bei. Um den Wiederaustrieb der beseitigten Gehölze zu minimieren und die Nachhaltigkeit der Maßnahme zu gewährleisten, werden in den kommenden Jahren junge Triebe beseitigt. Langfristig sollen die Flächen aber von Schafen und Ziegen „freigehalten“ werden. Chance7 erarbeitet dazu gerade ein Beweidungskonzept.

Chance7 ist Bestandteil des Bundesförderprogramms „chance.natur“ des Bundesamtes für Naturschutz. Dessen Ziel ist es, herausragende Bereiche des Naturerbes in Deutschland durch gezielte Maßnahmen langfristig zu erhalten und zu entwickeln. Im Rhein-Sieg-Kreis und in der Bundesstadt Bonn werden seit 2015 bis voraussichtlich 2025 auf rund 11.300 Hektar Fläche zwischen dem Siebengebirge und der oberen Sieg vor allem Weinbergsbrachen, Obstwiesen, extensiv genutztes Grünland, Heide und Feuchtwiesen sowie der Waldumbau und die natürliche Waldentwicklung gefördert. Dazu gibt es spezielle Förderangebote an die Bewirtschafter oder Eigentümer der Flächen. Weiterhin ist der Rhein-Sieg-Kreis interessiert am Ankauf der für den Naturschutz wichtigen Flächen, aber auch von geeigneten Tauschflächen. Die Teilnahme am Programm ist freiwillig.
Weitere Infos erhalten Sie unter www.chance7.org.

15.11.2019/477

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...