Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Gedenkstunde zum Jahrestag der Novemberpogrome mit Professor Thomas Sternberg

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Der Rhein-Sieg-Kreis lädt zu einer Gedenkstunde anlässlich der Novemberpogrome ein. In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 wurden in ganz Deutschland – so auch auf dem Gebiet des heutigen Rhein-Sieg-Kreises – Synagogen durch Angehörige von SS und SA zerstört und in Brand gesteckt. Wohnungen und Geschäfte jüdischer Bürgerinnen und Bürger wurden mit öffentlicher Billigung geplündert, viele jüdische Bürgerinnen und Bürger misshandelt oder willkürlich verhaftet. Die Bilanz des Pogroms war erschreckend: Über tausend Synagogen wurden durch Feuer und Vandalismus vernichtet, mindestens 8.000 jüdische Geschäfte zerstört sowie zahllose Wohnungen verwüstet. Mindestens 127 Menschen verloren während und kurz nach den Novemberpogromen ihr Leben – dies allein auf dem Gebiet des heutigen Landes Nordrhein-Westfalen. Diese Ausschreitungen gegen Jüdinnen und Juden waren bis dahin der Höhepunkt eines staatlichen, nicht nur tolerierten, sondern aktiv unterstützten Antisemitismus, der mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 seinen Anfang genommen hatte. Die Ereignisse bedeuteten eine Katastrophe für die bürgerliche Existenz und das Bewusstsein vieler jüdischer Bürgerinnen und Bürger. Zur Erinnerung und Mahnung an diese Geschehnisse findet diese Gedenkstunde statt. 

Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Landrätin Notburga Kunert und Michael Solf, 1. Vorsitzender des Fördervereins Gedenkstätte Landjuden an der Sieg, wird Professor Dr. Dr. Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, mit seinem Vortrag „Das ´christliche Europa´ und der Dialog der Religionen“ den zentralen Beitrag der Gedenkstunde gestalten. 

Das Querflötentrio der Engelbert-Humperdinck-Musikschule der Kreisstadt Siegburg unter Leitung von Karen Fälker-Herkenhöhner umrahmt die Veranstaltung musikalisch.

Bis voraussichtlich Anfang 2020 ist die Gedenkstätte (Museumsgebäude) wegen Sanierungsarbeiten und Neukonzeption der Dauerausstellung geschlossen. Die Veranstaltungsreihe ist hiervon nicht betroffen und findet wie angekündigt statt.

28.10.2019/443


Kontakt:

Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“
c/o Archiv des Rhein-Sieg-Kreises (Kreishaus)
Kaiser-Wilhelm-Platz 1
53721 Siegburg
Tel.: 02241 / 13-2928
E-Mail: gedenkstaetterhein-sieg-kreisde
Internet: www.rhein-sieg-kreis.de/gedenkstaette

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...