Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Sachstand geförderter Breitbandausbau im Rhein-Sieg-Kreis

Rhein-Sieg-Kreis (db) – Seit Beginn des geförderten Breitbandausbaus im Rhein-Sieg-Kreis wurden im Ausbaubereich der innogy (jetzt westenergie) und der NetCologne rund 106 Kilometer Glasfaser im östlichen Kreisgebiet verlegt. Dies bedeutet, dass bereits etwa 90 Prozent der erforderlichen Rohrtrassen zur Erschließung des Ausbaugebiets gebaut sind. Derzeit werden die letzten technischen Voraussetzungen für die Inbetriebnahme des schnellen Internets in den FTTC-Gebieten durchgeführt.  Damit kann die Anschaltung nun sukzessive erfolgen, sodass voraussichtlich bis zum Ende des ersten Quartals 2021 alle Anschlüsse in den FTTC-Gebieten über das schnelle Internet verfügen können. 

Parallel dazu werden die Glasfaseranschlüsse direkt bis in Haus verlegt. Die westenergie hat bereits rund 25 Prozent der Glasfaser-Hausanschlüsse erstellt. Auch hier erfolgt die Anschaltung sukzessive nach der Fertigstellung bis Mitte 2021.

Für das Ausbaugebiet der eifel-net in der Gemeinde Much soll die Fertigstellung weiterhin im dritten Quartal 2021 erfolgen.

Wie berichtet (Medieninfo 504) verzögert sich die Fertigstellung im Ausbaugebiet der Telekom. Dies bedeutet, dass das terminierte Projektende von Ende November 2021 nicht eingehalten werden kann. Die Gesamtfertigstellung soll nun bis Ende Mai 2022 erfolgen.

Beim FTTC-Verfahren (engl.: „fibre to the curb“ = Glasfaser bis zum Bordstein, das heißt bis in den Ort) kommt das Vectoring-Verfahren zum Einsatz, das die elektromagnetischen Störungen unterdrückt, um per Kupferkabel und Telefon-Anschluss ein Highspeed-Internet zu gewährleisten. Beim FTTB-Verfahren (engl.: „fibre to the building“) wird direkt ein Glasfaseranschluss bis ins Gebäude gelegt.

11.12.2020/510

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf rhein-sieg-kreis.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.