Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Verdienstmedaille für Dieter Trube aus Lohmar

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wurde jetzt Dieter Trube aus Lohmar für sein ehrenamtliches Engagement, vor allem im sportlichen Bereich, ausgezeichnet.

„Ich freue mich, dass ich die schöne Aufgabe habe, Ihnen die Bundesverdienstmedaille auszuhändigen“, begrüßte Landrat Sebastian Schuster in seinem Büro im Siegburger Kreishaus Dieter Trube und Ehefrau Helga, die – angesichts der Beschränkungen der Corona-Pandemie – auf das Beisein von Familie und Freunde verzichteten.

Wiewohl in Aachen geboren, wohnt Dieter Trube seit Jahrzehnten in Lohmar, wo er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1999 als kaufmännischer Sachbearbeiter im Stadtwasserwerk Lohmar beschäftigt war. „Sie sind in unserem schönen Rhein-Sieg-Kreis also fest verwurzelt“, stellte Landrat Schuster fest.

Seit über 50 Jahren ist Dieter Trube dem Schachsport verbunden. 1964 begann er als Mitglied im Schachverein „SC 1919 Siegburg e.V.“. Von 1968 bis 1973 und erneut von 1978 bis 2004 brachte er sich als Schriftführer und von 1974 bis 1987 als erster Vorsitzender des Vereins ein. Seit 1988 bis heute ist Dieter Trube als Kassierer für die Finanzen mitverantwortlich. Im Jahr 2008 wurde ihm für vierzigjährige Mitgliedschaft das Ehrenwappen verliehen.

In den Jahren 1999 bis 2004 übernahm Dieter Trube auch politische Verantwortung in seiner Heimatstadt, und zwar als Sachkundiger Bürger im Rat der Stadt Lohmar und als stellvertretendes Mitglied im Betriebsausschuss des Lohmarer Wasserwerks.

Seit rund zwanzig Jahren engagiert er sich in der evangelischen Kirchengemeinde in Lohmar, so als Mitglied des Presbyteriums und des Finanzausschusses. Darüber hinaus ist Dieter Trube „Vorlese-Opa“ im evangelischen Kindergarten und trägt den Gemeindebrief mehrfach im Jahr aus.

Gemeinsam mit Ehefrau Helga Trube, wurde im Jahr 2007 ein gemeinsamer Spielenachmittag im Pädagogischen Begegnungszentrum „Villa Friedlinde“ in Lohmar initiiert. Diese Initiative bietet bis heute vor allem Menschen von 60 bis 85 Jahren in den Bereichen Fremdsprachen, Bewegung, Gesundheit und Geselligkeit ein buntes Freizeitangebot. 

Neben Kindern und älteren Menschen setzt sich Dieter Trube auch für Kranke ein: über dreizehn Jahre lang, bis ins Jahr 2018, besuchte der Lohmarer jeden Freitagvormittag als „Grüner Herr“ Patientinnen und Patienten der Helios-Klinik in Siegburg. Für vier bis fünf Stunden stand er ihnen beratend und unterstützend zur Seite. Mit viel Empathie und großem Verantwortungsbewusstsein übernahm er auch Bankgeschäfte und Zahlungen im Namen der bettlägerigen Patienten, spendete Trost und war dabei ein beliebter Zuhörer. Zusätzlich übernahm Dieter Trube kleine Botengänge. Dabei handelte er stets uneigennützig zum Wohl insbesondere der Mitmenschen, die es nicht leicht haben, und hat sein breites Wissen und seine Erfahrungen eingesetzt.

„In all den Jahren profitierten viele Bereiche in Lohmar, aber auch in Siegburg, von Ihrem hohen persönlichen Einsatz, Ihrer Kompetenz und Ihren guten Organisationsqualitäten“, würdigte Landrat Sebastian Schuster das außergewöhnliche Engagement von Dieter Trube.

„Lieber Herr Trube, dieser Orden ist die Würdigung Ihrer Leistungen und Verdienste, auf die sie mit Recht stolz sein dürfen“, mit diesen Worten überreichte Landrat Sebastian Schuster an Dieter Trube die Ordensinsignien verbunden mit den Glückwünschen des Ministerpräsidenten Armin Laschet und der Regierungspräsidentin Gisela Walsken. Im Anschluss an die Laudatio wurde Lohmars Bürgermeisterin, Claudia Wieja, per Video im Landratsbüro dazu geschaltet. Sie gratulierte Dieter Trube zu dieser besonderen Ehrung.

Der in dieser Weise offiziell Geehrte freute sich und drückte seine Überraschung über diese besondere Anerkennung aus: „Welch´ eine Überraschung war der Brief vom Landrat mit dem Inhalt, eine Verdienstmedaille zu erhalten! Doch wofür? Gemeinschaftliches Zusammensein und Hilfe für andere Menschen haben mir in meinem Leben immer viel Freude gemacht.“

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige und damit höchste allgemeine Verdienstauszeichnung. Er wurde 1951 als Instrument des Dankes für herausragendes Engagement zum Wohle der Allgemeinheit vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss gestiftet und wird seitdem durch den amtierenden Bundespräsidenten verliehen – bis heute rund 248.400 Mal.

Den Verdienstorden gibt es in acht verschiedenen Stufen. Als Erstauszeichnung wird im Allgemeinen die Verdienstmedaille oder das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Als weitere Ausführungen folgen das Verdienstkreuz 1. Klasse, das Große Verdienstkreuz, das Große Verdienstkreuz mit Stern, das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband, das Großkreuz und die Sonderstufe des Großkreuzes.

18.12.2020/521

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Rhein-Sieg-Kreis

Wir verwenden auf rhein-sieg-kreis.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.