Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Depression: Film zeigt täglichen Kampf der Betroffenen – Ziel ist Aufklärung und Hilfe

Rhein-Sieg-Kreis (an) – „Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“ heißt ein Dokumentarfilm von Axel Schmidt. Der Dokumentarfilmer medizinischer Themen und Facharzt für Psychiatrie/Psychotherapie und hat zwei an Depression erkrankte Frauen und eine betroffene Familie über ein Jahr lang auf ihrem ganz eigenen Weg durch und aus der Erkrankung begleitet.

Das Bündnis gegen Depression Bonn/Rhein-Sieg zeigt den Film in Kooperation mit der AOK Rheinland/Hamburg am Sonntag, 9. Februar 2020, um 17:00 Uhr im Kulturzentrum kabelmetal am Schönecker Weg 5 in 51570 Windeck-Schladern. Der Eintritt ist frei.

Aus Angst vor Stigmatisierung und Ablehnung verschweigen viele Betroffene ihre Situation. Weil darunter nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Angehörigen leiden, plädiert das bundesweite Bündnis gegen Depression für einen offenen Umgang mit dem Thema. „Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“ will aufklären, helfen und dazu beitragen.

Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es die Möglichkeit, Fragen zum Thema zu stellen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sind Dr. Wiebke Pape (Rhein-Klinik Bad Honnef), Prof. Dr. Wilhelm P. Hornung (LVR Klinik Bonn), Dr. Rainer Meilicke, Leiter des Gesundheitsamtes des Rhein-Sieg-Kreises sowie Angehörige und Betroffene aus Selbsthilfegruppen des Rhein-Sieg-Kreises.

Depressionen sind oft schwerwiegende Erkrankungen, die jeden Menschen treffen können. Sie sind aber gut behandelbar. Hilfe und Beratung bei Depressionserkrankungen gibt es bei der Hausärztin oder dem Hausarzt, bei den Fachärztinnen und Fachärzten in der Region, in Fachkliniken, wie der Rhein-Klinik in Bad Honnef, der LVR Klinik in Eitorf und in Bonn, der Uni-Klinik in Bonn, sowie an folgenden Stellen:

- Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises unter gesundheitsamt@rhein-sieg
   kreis.de und im Gesundheitsportal des Rhein-Sieg-Kreises unter www.rsk
   gesundheitsportal.de

-  Sozialpsychiatrische Zentren im Rhein-Sieg-Kreis (AWO Eitorf, ASB
   Siegburg, Diakonie Troisdorf, SKF Meckenheim)

-  Selbsthilfe-Kontaktstelle Rhein-Sieg-Kreis, Landgrafenstraße 1, 53842
   Troisdorf, Tel.: 02241 / 94 99 99, selbsthilfe-rhein-sieg@paritaet
   nrw.org

3.2.2020/42

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...