Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

OrgelCamp für Jugendliche und junge Erwachsene in den Herbstferien

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Eine besondere Aktion gibt es in den Herbstferien im Katholisch-Sozialen Institut (KSI) auf dem Michaelsberg in Siegburg: Vom 12. bis 15. Oktober 2020 haben Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von zwölf bis 20 Jahren die Gelegenheit, an einem „OrgelCamp“ teilzunehmen. Vier Tage lang gilt es, die Königin der Instrumente in all ihren Facetten zu entdecken.

Der Rhein-Sieg-Kreis und die Thomas-Morus-Akademie laden hierzu junge Menschen ein, die bereits über Grundkenntnisse und Erfahrungen am Klavier verfügen und das Orgelspiel näher kennenlernen möchten. Zum Programm gehören spannende Angebote wie ein erster Orgelunterricht, eine Exkursion zur Orgelbaufirma Klais in Bonn, ein exklusiver Besuch der Orgel im Kölner Dom mit Vorführung durch den Domorganisten Prof. Dr. Winfried Bönig sowie ein Abschlusskonzert.

Voraussetzungen und Bewerbung

Alle, die teilnehmen wollen, werden gebeten, sich für das OrgelCamp zu bewerben. Bei besonderer Eignung ist eine weitergehende Förderung durch Stipendien, etwa für Orgelunterricht und Notenmaterial, möglich.

Voraussetzung für eine Teilnahme sind musikalische Grundkenntnisse auf dem Klavier (keine Musikstudenten oder Orgelabsolventen) und die Vorbereitung eines Klavierstücks. Ausführliche Informationen und die Möglichkeit, sich zu bewerben, gibt es unter www.orgelkultur.rhein-sieg-de/orgelcamp. Die Bewerbungsunterlagen müssen dort bis Donnerstag, 30. Juli 2020, eingereicht werden.

Die Teilnahme am OrgelCamp kostet 50 Euro und beinhaltet neben dem inhaltlichen Programm auch Übernachtungen und Verpflegung im Katholisch-Sozialen Institut auf dem Michaelsberg in Siegburg inklusive pädagogischer und musikalischer Begleitung.

Das OrgelCamp ist Teil des Programms „OrgelKultur im Rhein-Sieg-Kreis“, das die Thomas-Morus-Akademie in Bensberg und der Rhein-Sieg-Kreis gemeinsam aus Anlass des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven veranstalten. Das Projekt wird durch BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises gefördert.

1.7.2020/281

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...