Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Kein Plan nach der Schule: Kreis hilft bei beruflicher Orientierung – Alternative Berufskolleg

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Jetzt im Juni machen viele Jugendliche ihren Schulabschluss und nach den Sommerferien beginnt für sie eine Ausbildung oder ein Studium. Doch nicht alle jungen Erwachsenen haben bereits einen Ausbildungsplatz oder wissen überhaupt, welchen Beruf sie ergreifen wollen. Auch manche Eltern sind aktuell noch unsicher, wie es für ihr Kind nach der Schule weitergehen soll.

Der Rhein-Sieg-Kreis bietet allen, die noch keinen Ausbildungsplatz bekommen haben, sich noch nicht für eine berufliche Ausbildung entscheiden konnten oder einen höheren Schulabschluss anstreben, die Möglichkeit eines der vier Berufskollegs in Trägerschaft des Kreises zu besuchen. Für das kommende Schuljahr 2020/2021 stehen noch freie Schulplätze zur Verfügung.

Berufskollegs helfen bei der Berufswahl

Im Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Bonn-Duisdorf können Schülerinnen und Schüler beispielsweise den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) im Bereich Agrarwirtschaft erwerben. Dieser ist Voraussetzung für die Fachoberschule 11 und 12 mit den Schwerpunkten Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie. Ziel ist der Abschluss der fachgebundenen oder sogar allgemeinen Fachhochschulreife. Kontakt: www.bk-duisdorf.de.

Auf die Bereiche Pflege und Erziehung konzentriert sich das Georg-Kerschensteiner-Berufskolleg in Troisdorf. Am Beruflichen Gymnasium für Erzieherinnen und Erzieher ist innerhalb von vier Jahren eine Berufsausbildung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/Erzieherin möglich oder eine schulische Ausbildung für Berufe in der Alten-, Kranken-, Heilerziehungspflege und der Behindertenhilfe mit einem einjährigen Berufspraktikum. Hier lässt sich auch das Abitur (Allgemeine Hochschulreife) ablegen. Kontakt: www.bk-troisdorf.de.

Mit seinen Teilstandorten Bad Honnef, Eitorf und Neunkirchen setzt das Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg seinen Schwerpunkt auf Ausbildungsgänge zur Kauffrau, bzw. zum Kaufmann. Noch freie Ausbildungsplätze gibt es z.B. im relativ jungen und zukunftsorientierten Ausbildungsberuf „Kaufleute im E-Commerce“. Kontakt: www.bk-siegburg.de.

Handwerklich-technisch ist das Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef orientiert. Wer sich für das Berufliche Gymnasium für Technik bewerben möchte, findet hier noch freie Plätze. Nach drei Jahren haben Schülerinnen und Schüler z.B. die Möglichkeit, die Allgemeine Hochschulreife mitsamt der Praxisbereiche Bau-, Elektro- und Metalltechnik zu erwerben. Kontakt: www.bk-hennef.de.

Übergang Schule-Beruf leichter machen

„Der Rhein-Sieg-Kreis setzt bereits seit Jahren erfolgreich auf ein vielfältiges Netz an Beratung und Angeboten im Rahmen des Übergangsmanagements von der Schule in den Beruf, in das die Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises eingebunden sind“, betont Gabriele Paar, Leiterin des Regionalen Bildungsbüros des Rhein-Sieg-Kreises die Bedeutung der regionalen Zusammenarbeit. „Zahlreiche Einrichtungen, Institutionen und Kommunen aus der Region haben sich seit 2008 zur Kooperation verpflichtet.“

Tim Bayer koordiniert als Mitarbeiter des Regionalen Bildungsbüros die verschiedenen Angebote und die Zusammenarbeit der Kooperationspartner im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf NRW“ und macht Mut, sich bei den Berufskollegs zu informieren und zum Übergang Schule-Beruf zu melden: „Wir unterstützen Sie gern bei der Frage nach den richtigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern.“

Weitere Hinweise zu den regionalen Angeboten im Übergang Schule-Beruf unter www.bo-brs.de und Kontakt unter bildungsbürorhein-sieg-kreisde.

17.06.2020/251

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...