Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Night of Light: Rhein-Sieg-Kreis erklärt sich mit allen Wirtschaftsbranchen solidarisch

Bundesweite Aktion der Veranstaltungswirtschaft

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Um auf ihre Situation während der Corona-Pandemie hinzuweisen, bringt die Veranstaltungswirtschaft in Deutschland in der Nacht von Montag, 22. Juni 2020, auf Dienstag, 23. Juni 2020, zwischen 22 Uhr und 1 Uhr bundesweit Hotels, Gaststätten und Veranstaltungsorte zum Leuchten. In jeder Region erstrahlen auch ausgewählte Denkmäler oder Wahrzeichen in rotem Licht. Die Aktion „Night of Light“ ist ein Appell an die Politik, einen Branchendialog zu starten. Es gilt, eine Insolvenzwelle zu verhindern und Arbeitsplätze zu sichern.

Hier will auch der Rhein-Sieg-Kreis unterstützen und erklärt sich mit allen Wirtschaftszweigen, die durch die Einschränkungen der Corona-Erlasse finanzielle Einbußen haben, solidarisch. Deswegen hat Landrat Sebastian Schuster erlaubt, das Kunstwerk vor dem Kreishaus anstrahlen zu lassen. Die Skulptur symbolisiert die 19 Städte und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises.

„Viele Selbständige in ihren jeweiligen Wirtschaftsbereichen haben durch Corona eine sehr schwere Zeit – sei es in der Gastronomie, bei Dienstleistungen oder wie hier in der Veranstaltungsbranche“, erklärt Landrat Schuster. „Deswegen hilft der Rhein-Sieg-Kreis, wo er kann. Diese Krise können wir nur gemeinsam durchstehen!“

Seit März sind jegliche Arten von Großveranstaltungen aufgrund der COVID-19-Bestimmungen untersagt. Dazu zählen nicht nur Konzerte und Volksfeste, sondern auch Tagungen, Messen oder Kongresse. Kleinere Events sind aktuell zwar wieder erlaubt, doch durch die notwendigen Hygienevorschriften sind nicht alle Veranstaltungen wirtschaftlich durchführbar, heißt es von der Veranstaltungswirtschaft.

22.06.2020/259

Seite teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos ...