Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Erinnern auf Schritt und Tritt

Geschichte und Geschichten hinter Siegburger Stolpersteinen am 27. Januar erkunden

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Wer mit aufmerksamem Blick durch die Siegburger Innenstadt geht, begegnet ihnen sprichwörtlich auf Schritt und Tritt, vor Gebäuden und an Plätzen: den messingfarben schimmernden Stolpersteinen. Das 1992 begonnene Projekt des Künstlers Gunter Demnig, das sich mittlerweile über viele Länder Europas erstreckt, erinnert an das Schicksal der Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, vertrieben, deportiert, ermordet oder in den Suizid getrieben wurden. Die Stolpersteine sind meist vor ihren letzten frei gewählten Wohnhäusern eingelassen.
Interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer können mit Kreisarchivarin Dr. Claudia Maria Arndt am Donnerstag, 27. Januar 2022, von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr, bei einem Stadtrundgang entlang ausgewählter Stolpersteine den Biographien und Familiengeschichten hinter den Steinen und damit einer schwierigen Zeit Siegburger Stadtgeschichte nachgehen. Treffpunkt zu dem Stadtrundgang ist vor dem Stadtmuseum Siegburg, Markt 46, 53721 Siegburg. Der Stadtrundgang findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe 2022 der Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“ statt und ist kostenfrei.  

Eine verbindliche Voranmeldung beim Kreisarchiv (Tel. 02241/13-2928, E-Mail FVgedenkstaetterhein-sieg-kreisde) ist erforderlich. Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen. Bei allen Veranstaltungen gilt die jeweils aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW; bei der Anmeldung wird die aktuelle Regelung mitgeteilt.

15.12.2021/670

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf rhein-sieg-kreis.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.