Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Herkulesstaude: Infoabend zu Erkennung und Bekämpfung der gefährlichen Pflanze

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Am Donnerstag, 14. Oktober 2021, lädt die Biologische Station im Rhein-Sieg-Kreis zu einer Informationsveranstaltung über den Riesenbärenklau ein. Sie beginnt um 17:00 Uhr in den Räumen der Biologischen Station am Robert Rösgen Platz 1 am Bahnhof in Eitorf.

Der Riesenbärenklau (Heracleum mantegazzianum), im Volksmund auch Herkulesstaude genannt, stammt aus dem Kaukasus und breitet sich als invasive Art in unserer Gegend insbesondere entlang von Fließgewässern aus, wo die Pflanze Wuchshöhen von über 3,5 Metern erreichen kann und unsere einheimischen Arten verdrängt. Beim Menschen kann der Hautkontakt, insbesondere mit dem Pflanzensaft, in Verbindung mit Sonnenlicht zu schweren Verbrennungen der Haut führen.

Deswegen finden sich in den Kommunen, in denen die Herkulesstaude vorkommt, jedes Jahr freiwillige Helferinnen und Helfer, die diese Pflanzen fachgerecht entfernen. Bei der Veranstaltung sollen neben Informationen zur Biologie und einer einwandfreien Identifizierung der Art daher auch einfache Bekämpfungsmethoden gezeigt werden. Das Amt für Umwelt und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises unterstützt zusammen mit der Biologischen Station die Arbeit dieser ehrenamtlich Tätigen und plant, im kommenden Jahr wieder Aktionstage zur Bekämpfung der Herkulesstaude anzubieten.

Es gilt 2G, das heißt nur Geimpfte und Genesene haben Zutritt. Auch ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht.

Voranmeldung unter heinz-josef.lehmlergmxde

5.10.2021/531

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf rhein-sieg-kreis.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.