Inhalt anspringen
Rhein-Sieg-Kreis

Neuer Service der Kreisverwaltung für Unternehmen

X-Rechnung beschleunigt Bezahlvorgänge

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Als eine der ersten Behörden in Nordrhein-Westfalen hat der Rhein-Sieg-Kreis die elektronische Rechnungsverarbeitung im Sinne des E-Government-Gesetzes NRW eingeführt. Der Kreis ist hier Pilotkommune auf dem Verbandsgebiet der regioIT GmbH, dem IT-Dienstleister für öffentliche Auftraggeber. „Damit ist der nächste wichtige Schritt in Richtung Digitalisierung abgeschlossen“, so Kreisdirektorin Svenja Udelhoven.

Bei einer E-Rechnung handelt es sich um strukturierte Daten nach dem so genannten Standard „X-Rechnung“. Diese Daten werden automatisiert an eine zentrale Eingangsplattform übertragen und von dort direkt in der Buchhaltungssoftware des Rhein-Sieg-Kreises verarbeitet.

Dies spart nicht nur dem Rechnungsstellenden das Porto und die Druckkosten für die Rechnung, sondern es beschleunigt auch die Prozesse. Sowohl bei der Erstellung der Rechnung als auch bei ihrer Verarbeitung werden wertvolle Ressourcen eingespart. Gängige Softwarelösungen zur Finanzbuchhaltung haben in der Regel die „X-Rechnung“ bereits integriert, so dass sich viele Unternehmen an dem Verfahren beteiligen können, ohne sich eine neue Software anschaffen zu müssen.

Im Vorfeld ist der Rhein-Sieg-Kreis hier auf Firmen zugegangen, um sie über die elektronische Rechnungsverarbeitung zu informieren. Wer darüber hinaus mit dem Rhein-Sieg-Kreis zusammenarbeitet und diesen Service ebenfalls nutzen möchte, kann sich direkt in der Finanzbuchhandlung des Rhein-Sieg-Kreises melden unter fiburhein-sieg-kreisde.

Auch wenn Rechnungen nun rein elektronisch eingereicht werden können, bleiben die klassischen Eingangskanäle in Papierform oder als angehängtes pdf-Dokument an eine E-Mail weiterhin erhalten.

14.9.21/489

Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf rhein-sieg-kreis.de ausschließlich funktionale Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.